Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind. – Ralph Waldo Emerson

Die beste Wärterin der Natur ist Ruhe. – William Shakespear

Nimm dir ein Beispiel an der Natur, selbst an der vom Menschen verwundeten und verwüsteten. Sie ist das Herz deines eigenen Herzens. – Indianische Weisheit

Es gibt wichtigeres im Leben als nur sein Tempo zu beschleunigen. – Mahatma Gandhi

Eine Grundbedingung für Glück ist die Verbundenheit von Mensch und Natur. – Leo Tolstoi

Der Kosmos ist eine Symphonie, die in vielen Variationen erklingt. – Willigis Jäger

So blickt man klar, wie selten nur, // ins innre Walten der Natur. – Wilhelm Busch

Wer die Grausamkeit der Natur und der Menschen einmal erkannt hat, der bemüht sich, selbst in kleinen Dingen wie dem Niedertreten des Grases schonungsvoll zu sein. – Christian Morgenstern

Leben, dieses Wunder unseres Universums, entstand vor vier Milliarden Jahren. Der Mensch trat vor rund 200 Tausend Jahren auf. Und doch hat er es in dieser relativ kurzen Zeit geschafft, das Gleichgewicht der Natur zu gefährden. – Yann Arthus-Bertrand

Vertreibt die Natur; sie kehrt im Galopp zurück. – Philipp Destouches

Wir sehen in der Natur nicht Wörter, sondern immer nur Anfangsbuchstaben von Wörtern, und wenn wir alsdann lesen wollen, so finden wir, dass die neuen so genannten Wörter wiederum bloß Anfangsbuchstaben von andern sind. – Georg Christoph Lichtenberg

Und wenn du noch so oft an ihre Türen klopfst, die Natur wird nie erschöpfend Auskunft geben. – Iwan S. Turgenjew

Komm, leb mit mir und liebe mich; // ich will die Wonne lehren dich, // die Wiesen, Berge, Wald gewähren, // die Schönheit der Natur dich lehren. – Christopher Marlowe

In sich geschlossen und mit sich einig ist das göttliche Gemüt, in sich geschlossen und mit sich einig ist die göttliche Natur. – Henrich Steffens

Kunst ist eine freie Nachahmung der Natur mit Bewusstsein, das höchste Ziel der Kunst ist eine verschönte Natur. – Sophie Mereau

Mystik deutet auf die Geheimnisse der Natur und Vernunft und sucht sie durch Wort und Bild zu lösen. – Johann Wolfgang von Goethe

Kunst ist nie Nachahmung der Natur, sondern aus ebenso strengen Gesetzen gewachsen wie die Natur. – Kurt Schwitters

Wem die Natur vergönnte, in sich ihre Harmonie zu finden, der trägt eine ganze, unendliche Welt in seinem Innern – er ist die individuellste Schöpfung und der geheiligte Priester der Natur. – Henrich Steffens

Wie viel ich Täuschung auch erfuhr // Im Leben und im Lieben, // Du bist mir allezeit, Natur, // Du bist mir treu geblieben. – Emanuel Geibel

In irgendeinem abgelegenen Winkel des in zahllosen Sonnensystemen flimmernd ausgegossenen Weltalls gab es einmal ein Gestirn, auf dem kluge Tiere das Erkennen erfanden. Es war die hochmütigste und verlogenste Minute der »Weltgeschichte«: aber doch nur eine Minute. Nach wenigen Atemzügen der Natur erstarrte das Gestirn, und die klugen Tiere mussten sterben. – Friedrich Nietzsche

Was für ein grobes Tier ist der Mensch! Alles // was die Natur gutes tut entstellt er, // sie macht eine Sache einfach und rein // und er mit seinen Händen wandelt sie um. – Giorgio Baffo

Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet. – Christian Morgenstern

Die Natur schafft oft Vollkommenes, aber zwei Vollkommenheiten zu vereinigen, das ist ihr seltenes Meisterstück. – Ferdinando Galiani,

Durch die Eltern spricht die Natur zuerst zu den Kindern. Wehe den armen Geschöpfen, wenn diese erste Sprache kalt und lieblos ist! – Karoline von Günderrode

Es geschieht nichts in der Natur, was ihr als Schlechtigkeit zugerechnet werden kann. – Baruch de Spinoz

Top