Leben wandelt in Tod die Natur, die Formen vertauschend, und mit des Fleisches fremden Gewand umhüllt sie die Seele. – Empedokles

Niemand kann lange eine Maske tragen; Verstellung kehrt schnell zur eigenen Natur zurück. – Seneca

Mich hat die Natur zum Anregen geschaffen, das Ausbeuten muß ich anderen überlassen. – Friedrich Harkort

Kulturgefühle soll man nicht in das Bild der Natur hineintragen. – Oswald Spengler

Das Leben: der Unruheherd, auf dem die Natur kocht. – Gregor Brand

Was die Natur sagt, hat Gott gesagt. Religionen aber sind Menschenantwort. – August Pauly

Du kannst nur denken durch den Mittler Sprache, nur mit dem Sinne schauen die Natur. – Adelbert von Chamisso

Die Freude zu leben wird aus der Natur geboren und muss im Geiste gerettet werden. – Ferdinand Ebner

Die Natur hat mir nicht gesagt: Sei nicht arm! Noch weniger: Sei reich! Aber sie ruft mir zu: Sei unabhängig! – Nicolas Chamfort

Schwatzet mir nicht so viel von Nebelflecken und Sonnen, Ist die Natur nur groß, weil sie zu zählen euch gibt? –Friedrich Schiller

Was wahr ist, ist wie das, was an sich selbst recht und schön ist, seiner Natur nach ewig, und hat mitten in der Zeit keine Verhältnis zu der Zeit. – Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling

Der Großheit der einfachen Natur war die Großheit der einfachen Menschenseele entgegengesetzt. – Adalbert Stifter

Die Natur tut immer das gleiche, und wir müssen ihr dienen, es ihr nachtun. Die Natur wiederholt sich im Gesetz, der Mensch in der Pflicht. – Berthold Auerbach

Unannehmlichkeitzen von rohen Menschen sollte man abschütteln wie Schneeflocken. Höchstens darf eine leise auf uns vergehen und ein Tropfen Wasser werden, – eine stille Thräne. – Verfasser unbekannt

Alle Schöpfung ist Werk der Natur. Von Jupiters Throne / Zuckt der allmächtige Strahl, nährt und erschüttert die Welt. – Johann Wolfgang von Goethe

Die Kunst ist die Blüte, die Vollendung der Natur, Natur wird erst göttlich durch die Verbindung mit der verschiedenartigen, aber harmonischen Kunst. – Friedrich Hölderlin

Die Geschichte ist ihrer Natur nach universell. – Leopold von Ranke

Das allgemeine Leben ist Gott oder die Natur, wie du’s nennen willst. – Wilhelm Heinse

Wie viel euch unbekannt Säfte, Wie viele Millionen Kräfte, Die eurem Witz verborgen seyn, Schließt die Natur vermutlich ein! – Barthold Heinrich Brockes

Ich folgte ganz, wie meine Natur mir gebot, ich war ganz Weib, ein gutes, dem Instinkt sich hingebendes Wesen. –Sophie Mereau

Die Natur ist gegen die Menschen viel freigiebiger, als sie glauben. – Christine von Schweden

Die Liebe ist ein Raub der Natur an der Gesellschaft. – Antoine de Rivarol

Ganz in dem Ewigen der Natur versunken, finden wir uns selbst ohne Furcht, als Natur, und retten die Freiheit, indem wir sie hingeben. – Henrich Steffens

Ach, Natur, wie sicher und groß in allem erscheinst du! – Johann Wolfgang von Goethe

So liegen also in der menschlichen Natur drei hauptsächliche Konfliktursachen: Erstens Konkurrenz, zweitens Mißtrauen, drittens Ruhmsucht. – Thomas Hobbes

Top