Start: Marktplatz Weißenstadt, zw. Stadtkirche u. Rathaus. Wir erleben das zauberhafte ober- und unterirdische Weißenstadt – verbunden mit geschichtlichen, gesellschaftlichen und lustigen Erzählungen aller Art. Bitte Taschenlampe mitbringen. Kosten: 7 €, mit Überraschung. Leitung: Kerstin Olga Hirschmann. Anmeldung nötig: Tel. 09253 8354 oder 0151 17337105.

Ort: Naturpark-Infostelle im Oberfränkischen Bauernhofmuseum Kleinlosnitz. Eröffnung der Auerhuhn-Ausstellung des Naturparks Fichtelgebirge mit einem Vortrag von Gebietsbetreuer Eckardt Kasch.  

Am Palmsonntag, 25. März, findet im Freilandmuseum Grassemann wieder der traditionelle Ostermarkt statt: Außergewöhnliche Osterdekorationen, kunsthandwerklicher Osterschmuck und Kulinarisches werden angeboten. Gemeinsame Veranstaltung des Naturparks Fichtelgebirge und dem Imkerverein Hohes Fichtelgebirge.    

Ort: Stadtbücherei Hof . Kräuterpädagogin Karin Holleis stellt Pflanzen aus Garten und freier Natur vor und zeigt Möglichkeiten auf, mit denen der von Umweltgiften geplagte Körper entlastet werden kann. Kosten: 3 €. Veranstalter: ÖBI.

Ort: Weidenberg, Vortragsraum im “Unteren Schloss”, Bayreuther Straße. Die Glasherstellung besitzt im Fichtelgebirge eine lange Tradition. Nach dem Kriegsende 1945 fanden viele Menschen aus Gablonz und Umgebung hier eine neue Heimat und bauten mit Unternehmergeist auch in Weidenberg ihre Glasschmuck-Produktion wieder auf. In der “Werksiedlung” entstand eine Muster-Siedlung in der Wohnen und Arbeiten auf einem

Ort: Haus der Kräuter, Nagel. Bitterstoffe – ein wertvoller Beitrag um den gesamten Organismus gesund zu halten. Bitterkräuter regen den Stoffwechsel und die Verdauung an, können beim Reduzieren des Gewichts helfen. Wie kann man Bitterstoffe zu sich nehmen? Es werden Bitterkräuter vorgestellt. Wir setzen ein Bittertonikum an. Bitte bringen Sie ein Schraubglas mit weiter Öffnung

Ort: Gerätemuseum Bergnersreuth. Vormittags (9-12 Uhr) Theorie: Bei richtigem Schnitt bringen Bäume und Sträucher eine reiche Ernte und sind wichtige Gestaltungselemente in unseren Gärten. Mit dem Schnitt greifen wir in einen lebenden Organismus ein. Es ist deshalb wichtig, die Regeln des Baumwachstums zu kennen und den Baum in seiner Verjüngung zu unterstützen. Nachmittags (13-16 Uhr)

Ort: Stadtbücherei Hof. Vortrag und Film von Stephan Schmidt und Sebastian Auer. Transition Town ist eine Initiative engagierter Bürger, die in vielen Städten mittlerweile umweltfreundliche Alternativen in einer – auch tauschenden – Gemeinschaft entwickelt. Gegenseitige Unterstützung und Austausch von Sachen und Kenntnissen sparen Energie, Abfall und schonen die Ressourcen der Erde. Kosten: 3 €. Veranstalter:

Ort: Marktredwitz, Meister-Bär-Hotel. Friedrich Haubner berichtet in seinem Vortrag über die Besonderheit der Zoiglwirtschaften. Veranstalter: Historischer Verein für Oberfranken-Historischer Club Marktredwitz.

Ort: Freilandmuseum Grassemann. Gemütlicher Märchen-Nachmittag mit der Märchenerzählerin Brigitte Schmidt-Schattel für Kinder ab 4 Jahre – und Eltern. Eintritt: 6 € (Vorverkauf), 11 € (Nachmittagskasse). Anmeldung erbeten: Tel. 09277 1401 (Tourist Information Warmensteinach). Mitveranstalter: Märchenzauberverein Fleckl e.V.

Ort: Brunnbergstraße 2, Bischofsgrün.  Am Gründonnerstag Grünes zu essen, soll ganz besondere Kraft geben. Kosten: 10 €/Erwachsene, 3 €/Kinder. Leitung: Frieda Frosch. Anmeldung nötig: Tel. 09276 926704.    

Ort: Freilandmuseum Grassemann. Brigitte Schmidt-Schattel erzählt orientalische Märchen für Erwachsene ab 16 Jahren – voller Poesie, Erotik und Liebe. Eintritt: 9 € (Vorverkauf), 11 € (Abendkasse). Anmeldung erbeten: Tel. 09277 1401 (Tourist Information Warmensteinach). Mitveranstalter: Märchenzauberverein Fleckl e.V.

Ort: Stadtbücherei Hof. Franziska Buch, Umweltinstitut München Sie  stellt in ihrem Vortrag das Münchner Bürgerbegehren, das das stadteigene Steinkohlekraftwerk abschaltete, vor und nennt weitere Möglichkeiten für den einfachen Bürger durch CO2-Einsparung den Klimawandel zu bekämpfen. Kosten: 3 €. Veranstalter: ÖBI.

In zwei Jahren soll das Radwegenetz im Naturpark Fichtelgebirge bei Routenführung und Wegweisung auf den neuesten Stand gebracht werden.