Der Schneeberg ist mit 1053 Höhenmeter der höchste Berg Frankens. Mit seiner wechselvollen Geschichte – seit Jahrhunderten eine Signalwarte und im letzten Jahrhundert ein Militärstützpunkt – hat er eine besondere Aura. 1992/1993 wurden die Umzäunungen abgebaut und die Bevölkerung hatte nach Jahrzehnten wieder die Möglichkeit, den Gipfel zu besuchen. Die militärische Nutzung hat viele Spuren

Sa, 20.08.22, 13:30 – 15:30 Uhr: Herbstliche Delikatessen aus Vogelbeeren Ort: Naturpark – Infostelle Grassemann Früher wurde uns erzählt, Vogelbeeren wären giftig. Dabei sind sie gesunde Früchte mit viel Vitamin C. Bei richtiger Verarbeitung kann man daraus feinste Delikatessen herstellen. Wir verarbeiten Vogelbeeren zu Likör, Aufstrich, Konfekt und verschiedenen Desserts. Leitung durch Maria Dietel, Kräuterpädagogin

Sa, 13.08.22, 13:30 – 15:30 Uhr: Heilende Salben und Tinkturen – Kräuteranwendung in der Naturheilkunde Ort: Naturpark – Infostelle Grassemann Selbst gesammelte Kräuter sind oft besonders wertvoll und hilfreich in der Anwendung. Wir wollen das Wissen unserer Vorfahren wiederbeleben und Salben und Tinkturen aus Großmutters Hausapotheke herstellen. Leitung durch Maria Dietel, Kräuterpädagogin Teilnahmegebühr 10 €,

Do, 11.08.22, 13 – 16 Uhr: Kinderferienprogramm „Alles fürs Wandern und für den Garten“ Ort: Naturpark – Infostelle Grassemann Filz bietet viele Möglichkeiten, die unterschiedlichsten Naturfasern mit Wolle zu verarbeiten. Das Filzen umfasst nicht nur handwerkliches Tun, sondern ist auch Therapie. Wir filzen Sitzkissen, Tischsets, Brotkörbchen. Für Kinder von 8 bis 14 Jahre, auch für

Mi, 10.08.22, 20:30 – 21:30 Uhr: Flugakrobaten und schnelle Jäger Ort: Naturpark – Infoscheune Weißenstadt Mit dem Batdetektor geht es an diesem Abend auf Fledermaussuche. Dabei nutzen verschiedene Arten unterschiedliche Jagdreviere und Jagdstrategien. Lebensweise, Lebensräume und einige einheimische Fledermausarten werden anschaulich vorgestellt. Nötig sind festes Schuhwerk, Mückenschutz und Taschenlampe. Leitung Christine Roth, Naturführerin, Teilnahmegebühr: 4