Für die Alexander-von-Humboldt-Grundschule Goldkronach hat sich die Zusammenarbeit mit dem Naturpark im letzten Jahr bewährt.  Sie macht – wie viele Schulen im Fichtelgebirge – bereits tolle Aktionen mit den Schülerinnen und Schülern rund ums Jahr. Unter anderem betreut die Schule gemeinsam mit den Förstern Toni Eichermüller (Forstbetrieb Fichtelberg) und Jürgen Wolfarth einen Schulwald. Im vergangenen

Ab Februar 2019 halten wir auch wieder interessante Veranstaltungen für Sie bereit!

Seit 1833 findet das traditionsreiche Wunsiedler Brunnenfest mit über 30 geschmückten Brunnen statt. Kindergärten, Vereine und Firmen kommen in Brunnengemeinschaften zum Schmücken der Brunnen mit Blumen und Lichtern zusammen.

In zwei Jahren soll das Radwegenetz im Naturpark Fichtelgebirge bei Routenführung und Wegweisung auf den neuesten Stand gebracht werden.

Ab sofort kann oberhalb der Infostelle des Naturpark Fichtelgebirge, dem Freilandmuseum Grassemann, wieder ein Schneelabyrinth besucht werden.

Ab den 1. Februar 2016 übernimmt Ronald Ledermüller die Geschäftsführung im Naturpark Fichtelgebirge. Christian Kreipe geht mit Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand.

Nach der Druckversion des regionalen Einkaufsführers wurde nun die digitale Version auf der Internetseite der Kreisgruppe Wunsiedel veröffentlicht. Entdecken Sie die genussvollen Seiten des Fichtelgebirges!

Seit April 2015 hat der Naturpark Fichtelgebirge einen neuen Gebietsbetreuer. Eckardt Kasch kümmert sich seitdem um die Schutzgebiete im Fichtelgebirge. Gehen Sie in den Ferien mit ihm auf Entdeckungstour.

Besuchen Sie die Sonderausstellung ab 17. Mai in der Infostelle Grassemann.

Die Forstverwaltung am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bayreuth lädt Sie sehr herzlich zur Eröffnung und Besichtigung der Wanderausstellung „Kultur in der Natur – DenkMal im Wald!“ ein. Die Ausstellung ist ein Beitrag zum „Waldnaturschutzjahr 2015“. Besichtigungsmöglichkeit: Ort:                             Waldhaus Mehlmeisel, Waldhausstraße 100, 95694 Mehlmeisel Zeitraum:                    16. Juni bis 26. Juli 2015, Öffnungszeiten:         

Bayerns bedeutendster Dichter Jean Paul hatte seine Lebensmittelpunkt in und am Naturpark Fichtelgebirge. Die App ist seit dem 23. Juli 2013 kostenlos erhältlich im App Store, bei GooglePlay und im Windows Phone 8 Store.

Mit Kerzen und Fackeln ist das Schneelabyrinth an der der Naturpark-Infostelle “Bergbauernhof Grassemann” bei Warmensteinach prächtig illuminiert worden.

Ein umfangreiches Programm, das sie dazu einlädt noch unbekannte Gebiete im Naturpark zu entdecken.

Die Luchsdaten konnten wegen fehlendem oder auch zu hohem Schnee zu den festgelegten Terminen nicht genau registriert werden.

Trotz Schließung des Beherbergungsbetriebes und Weggang der Stiftung Sudetendeutsches Sozial- und Bildungswerk wird im Innenhof der Burg weiterhin die Zeitreise ins Mittelalter für Grundschul- und Kindergartenkinder möglich sein. Ein umfangreiches Jahresprogramm 2015 ist vorbereitet.

Das gut präparierte Loipennetz hält für gemütliche Skiwanderer und Anfänger bequeme Strecken, die im klassischen Stil zu laufen sind, bereit. Ein besonderer Tipp ist das Wintersportzentrum Bleaml-Alm: Die 2,5 km lange und beschneite Langlaufloipe ist sogar am Abend bis 20 Uhr beleuchtet.

Die hohen Lagen im Fichtelgebirge haben meistens eine Schneedecke und ein Großteil dieser Bäume hat über mehrere Wochen eine dicke Raureifschicht. Tauchen Sie ein in die Winterwelt des Fichtelgebirges. Weitere Anregungen gibt Ihnen die Internetseite www.pflanze-des-monats.info.

Über den Gipfeln des Fichtelgebirges kann man im Winter ein besonderes Wetterphänomen beobachten: Bei Temperaturstürzen gefriert die Feuchtigkeit in der Luft zu winzigen Kristallen und erscheint wie ein riesiger Heiligenschein um die Sonne.

Eine alte Handwerkstradition in Marktredwitz im Naturpark Fichtelgebirge war die Herstellung von Krippenfiguren aus Ton. Etwa um das Jahr 1800 schon begannen Töpfermeister Krippenfiguren aus Ton zu brennen und fein zu bemalen.

Seit November 2014 liegt der bislang umfangreichste und womöglich auch schönste Band der Buchreihe „Lebensart genießen“ vor: „Lebensart genießen – im Fichtelgebirge“.

Eine Ausstellung über Schmetterlinge im Fichtelgebirge zeigt bis April 2015 im Freilandmuseum Grassemann die Vielfalt dieser Insekten in unserer Kulturlandschaft. Die Bilder von Josef Pöllmann erschließen uns Lebensvorgänge die wir oft übersehen.

Die Aktiven des Fichtelgebirgsvereins wollen die Wanderwegmarkierung erneuern und verbessern. In vielen Arbeitskreisen des Hauptvereines wurde eine Grundlage für eine einheitliche Markierung geschaffen.

Wer schon immer mal einem Luchs im Fichtelgebirge Aug in Aug gegenüberstehen wollte, hat ab dem 12. April 2014 endlich die Gelegenheit dazu: Nach mehr als einjähriger Bauzeit öffnet der neue Wildpark am Waldhaus Mehlmeisel seine Pforten für die Besucher. Zwei der eleganten Großkatzen teilen sich nun eines der neuen Gehege neben dem modernen Wald-Infozentrum.

Wir genießen das Frühjahr mit dem ersten Gün. Bei einer etwa zweieinhalbstündigen Frühlingswanderung am Dienstag, 15. April, entdecken wir unter der Leitung von Karin Holleis, was die Natur nun zu bieten hat.

Zu einer Feierabend-Kräuterwanderung in Naturpark Fichtelgebirge lädt am Dienstag, 29. April, Karin Holleis ein. Das Thema sind kraftvolle und delikate Wildkräuter – Schätze der Natur für Hausapotheke und Küche. Start ist um 17.30 Uhr am Natur- & Kräuterhof, Hedlerreuth 30, in Bischofsgrün. Dauer etwa eineinhalb Stunden. Die Teilnehmergebühr beträgt 10 Euro, mit Kostproben. Bitte melden

Top