Die Ausstellung beschäftigt sich mit den „wilden“ Tieren und ihren besonderen Eigenschaften. Sie geht auf die Tiere selber ebenso wie die Lebensräume ein, die es ermöglichen, dass Sie den Weg in unsere Region zurückfinden.

Viel Abwechslung versprechen die Angebote im neuen Veranstaltungsprogramm des Naturpark Habichtswald. Von längeren Wanderungen bis hin zu gemütlichen Spaziergängen und Exkursionen, ist für jeden etwas dabei.

Wolfsvortrag von NABU-Wolfbotschafter Stephan Schmidt am 3. März im Naturparkzentrum Habichtswald. Die Ausstellung hat an diesem Tag bis 19 Uhr geöffnet.

Wildkatzenvortrag von Susanne Schneider, BUND Hessen, am 14. März im Naturparkzentrum Habichtswald. Die Ausstellung hat an diesem Tag ab 17 Uhr mit der aktuellen Ausstellung “bei Nacht” geöffnet.

Das Thema Umweltbildung ist nicht nur eine wichtige Aufgabe der Naturparke, sie ist uns eine Herzensangelegenheit! Unsere Naturparkführer bieten zahlreiche Möglichkeiten, die Natur kennen zulernen und den Schulunterricht ins Freie zu verlegen.

Der hauseigene Eierlikör aus dem Hofladen Bott wird nach einem alten überlieferten Familienrezept hergestellt und ist in den verschiedensten Geschmacksrichtungen erhältlich. Nicht nur in der Osterzeit ein Genuss!

Mittwoch, 2. März 2016: Während Sie den Tag am knisternden Lagerfeuer ausklingen lassen, präsentiert die Erzählkünstlerin Kirsten Stein Märchen und Geschichten. Mit märchenhaften Temperament erzählt sie spannend und abwechslungsreich, erweckt dabei Worte zum Leben und schickt die Phantasie auf Reisen.

Samstag, 5. März 2016: Den Habichtswald mit dem Mountainbike „erfahren“! Der Weg führt durch alte Buchenbestände, quert den Firnsbach und leitet Sie durch das Felsenmeer der Bilsteinklippen. Bei guter Sicht gibt es einen Abstecher zum Bismarckturm, um den Ausblick zu genießen.

Samstag, 5. März 2016: Der Eco Pfad Friedenspädagogik Bad Emstal führt nicht nur durch eine vielgestaltige Landschaft, er leitet Sie auch zu Orten, deren Geschichte Sie auffordert, über die Grausamkeiten der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft nachzudenken.

Samstag, 12. März 2016: Das Dörnberggebiet bietet zahlreiche spannende Fotomotive. Panoramabilder mit weiten Aussichten in die Region oder Nahaufnahmen von Tieren und Pflanzen. Je nach Wetterlage und Jahreszeit streifen die Teilnehmer durch das abwechslungsreiche Gebiet, um auf Foto-Safari zu gehen.

Sonntag, 13. März 2016: Ein Fotospaziergang auf dem Habichtswaldsteig von der Schauenburg zum Naturschutzgebiet „Großer Schönberg“. Steigen Sie ein in die spannende Welt der Natur- und Landschaftsfotografie.

Samstag, 19. März 2016: Eine Wanderung, die bewusst auf die Schönheit der Landschaft und die Einzelheiten in der Natur eingeht und diese von den Teilnehmern fotografisch – mit eigener Kamera – festhalten lässt.

Sonntag, 20. März 2016: Flüsse gestalten schon immer das Aussehen unserer Welt. Die Aue ist ein lebendiges Wesen, immer in Wandlung, immer im Umbruch. Die Unverwechselbarkeit und Einzigartigkeit dieses Ökosystems wird in der Führung hervorgehoben und mit kleinen Spielen und gemeinsamen Erfahrungen vertieft.

Sonntag, 20. März 2016: Versteinerter Meeresgrund und feuerspeiende Vulkane in Nordhessen? Wir erleben ein Stück Erdgeschichte und die Besonderheiten der Landschaft entlang des Habichtswaldsteiges vom Dörnberg zum Schreckenberg.

Montag, 21. März 2016: Die Jahreskreis-Feste sind eine Einladung an Menschen, die auch auf spirituelle Weise mit der Natur verbunden sein wollen. Thema bei diesem Fest: Aussaat und Schutz, Samen und Keime (mit Feuer).

Dienstag, 22. März 2016: Vergessen Sie für eine kurze Zeit den Stress des Alltags, seien Sie im Hier und Jetzt und genießen Sie nur das Schöne der Natur. Diese Wanderung richtet sich an Menschen, die die Stille in besonderen Naturlandschaften suchen und bereit sind, während des Gehens zu schweigen.

Karfreitag, 25. März 2016: Auf dem Weg von Escheberg nach Laar gibt es jede Menge Informationen über die Heilwirkung und den kulinarischen Wert einiger Frühblüher und frühen Wildgemüsen.

Oster-Samstag, 26. März 2016: Die Künstler-Nekropole in Kassel ist kein Friedhof, wie man ihn kennt und vermutet, sondern ist das Werk von documenta-Künstlern. Naturparkführerin Angela Landgrebe zeigt diese sogenannte NEKROPOLE und erzählt von ihren spannenden Begegnungen mit den Künstlern und plaudert aus dem Nähkästchen.

Samstag, 26. März 2016: Nachwanderung mit Geschichte und Geschichten an „gruseligen“ Orten, vorbei an alten Gräbern, urigen Bäumen und schaurigen Schatten.

Donnerstag, 31. März 2016: Entdecken Sie den Glockenborn, der mit seinen besonderen Feuchtwiesen, Flachwasserseen und kleinen Teichen eine für Nordhessen sehenswerte Tier- und Pflanzenwelt hervorbringt.