Das Team der Naturparkranger im Naturpark Oberer Bayerischer Wald ist nun komplett.

Die Gartenschläferpopulationen sinken und niemand weiß genau warum. Das soll nun erforscht werden.

Naturpark Oberer Bayerischer Wald eröffnet neues Infozentrum im Aktivzentrum Althütte.

Denkt man an die heimischen Bäche im Naturpark Oberer Bayerischer Wald, so erwartet an im Lebensraum Wasser-Tiere oder unterschiedliche Amphibienarten.

Wenn sich zwei unterschiedliche Arten in der Natur gegenseitig helfen, spricht man von einer Symbiose. Solch eine Lebensgemeinschaft findet man öfter als erwartet in der Natur. Blattläuse und Ameisen Wer Blattläuse und Ameisen in seinem Garten gemeinsam sieht, denkt nicht sofort an eine Zusammenarbeit der beiden Arten. Doch was sich zwischen Blattlaus und Ameise abspielt

Plastik begegnet uns alltäglich und fast überall: bei eingepackten Lebensmitteln und Getränken, bei Körperpflege-Produkten, sogar in unserer Kleidung. Die Liste ist lang, da Plastik vielseitig einsetzbar und die Herstellung kostengünstig ist. Rund 200 kg Kunststoff verbrauchen wir in Deutschland pro Kopf und Jahr.

Der Naturpark bekommt Unterstützung in Form von drei Ranger/innen…

Als Rauhnächte werden meist zwölf Nächte um den Jahreswechsel bezeichnet. Nach alten Überlieferungen ist in diesen Nächten das Tor zur Geisterwelt offen.

Nach einem Jahr “Prüfung” war es am 24. September endlich so weit, die Grund- und Mittelschule in Lam, mit der Nebenstelle in Lohberg, wurde zur Naturparkschule ernannt.

Der Naturpark Oberer Bayerischer Wald ist reich an Steinen, jedoch nicht nur durch die vielen Gipfel, sondern auch aufgrund einer Vielzahl von Burgen und Burgruinen.

Wandern durch ein Meer von Wäldern, die Phantasie schweifen lassen, geheimnisvolle Winkel entdecken und atemberaubende Ausblicke genießen, dies alles können Sie bei Wanderungen im Naturpark erleben.

Seit letztem Jahr läuft in Rötz das BayernUrEinwohner Projekt für die Gelbbauchunke, für diese kleinen Tierchen macht sich die Stadt stark und wird dabei von der Gebietsbetreuerin unterstützt……

Nicht nur die Natur erhalten sondern auch das alte traditionelle Kulturgut zu erhalten ist eine wichtige Aufgabe. Im Naturpark Oberer Bayerischer Wald gibt es viele Traditionen…

Wenn der Winter kommt ziehen viele Vögel in wärmere Länder. Doch einige Arten haben sich an die kalten Gegebenheiten angepasst und bleiben als sogenannte „Standvögel“ hier im Bayerischen Wald.

Weihnachten steht schon vor der Tür und das heißt nicht nur sich um Geschenke zu kümmern, sondern es ist auch die „staade Zeit“. Damit verbindet jeder automatisch auch Kerzenschein und Plätzchenduft. Doch nicht nur zuhause, sondern auch auf den zahlreichen Weihnachtsmärkten im Naturpark. So einen abendlichen Besuch auf einem der Märkte hat fast jeder zumindest

Im November steht der Winter vor der Tür und es wird für alle Zeit sich entsprechend zu rüsten.

Wer heute in einer besonderen Region, so auch in einem Naturpark Urlaub macht oder dort lebt, möchte gern auch regionale Produkte genießen.

Schon die Kleinsten unter uns gehen gerne in die Natur und interessieren sich für Pflanzen und Tiere. So ist es nicht verwunderlich dass der Naturpark auch Angebote für Kindergärten hat. Im Naturpark Oberer Bayerischer Wald gibt es zwar keinen ausgewiesenen Naturpark-Kindergarten, aber es gibt “Stammkunden” unter den Kindergärten. So begleitet die Gebietsbetreuerin die Kinder zum

Der Schutz der Natur und die Verbesserung der Gewässer ist eine wichtige Aufgabe der Naturparke. Im Naturpark Oberer Bayerischer Wald gibt es zwei Gewässerschutzprojekte die zur Zeit in der Umsetzung sind, am Seebach und am Rödlbach.

Man muss gar nicht so weit in die Ferne schweifen, um noch Wildnis zu erleben, auch im Naturpark ist das ohne weiteres möglich.

Die Natur, aber auch die Kultur, im Naturparkgebiet bietet eine Vielfalt an Motiven für jeden Fotografen jeden Alters, so dass es schwerfällt besondere Highlights herauszuheben. Trotzdem gibt es besonders lohnenswerte Ziele für Fotografen, dazu gehört auf jeden Fall die Hölle mit ihren wundersamen Gesteinsformationen. Dort stapeln sich Granitfelsen, die nicht durch ihre scharfen Kanten sondern

“Schlage nur so viel Holz, wie der Wald verkraften kann! So viel Holz, wie nachwachsen kann!” So formulierte Hans-Karl von Carlowitz 1713 als erster das Prinzip der Nachhaltigkeit in seinem Buch über die Ökonomie der Waldkultur “Silvicultura oeconomica”.   Heute umfasst der Begriff Nachhaltigkeit nicht mehr nur die Umwelt sondern auch Wirtschaft und Gesellschaft. Dabei

Die biologische Vielfalt geht überall auch in Deutschland immer weiter zurück. Daher wurde von den Vereinten Nationen die UN Dekade 2011 bis 2020 ausgerufen. In dieser Zeit soll durch vermehrte Öffentlichkeitsarbeit auf dieses Thema besonders hingewiesen werden.Eine gesunde Natur und auch ein gesunder Mensch brauchen die Vielfalt, daher sind Projekte die dies berücksichtigen besonders wertvoll.

Manchmal kann man es im Winterwald hören, ein eigentümliches schnalzen und knattern. Doch wer oder was verbirgt sich dahinter…..

Der Winter hält Einzug und viele Tiere und Pflanzen verfallen in den Winterschlaf oder gehen auf die Reise zu einem wärmeren Ort, um dort den Winter zu verbringen.

Top