Aktuell blühen auf Magerwiesen sowie an Wald- und Bachrändern im Naturpark Spessart alle drei heimischen Teufelskrallen-Arten. Der Name Teufelskralle bezieht sich auf die krallenartig gekrümmten Einzelblüten.

Das giftige Wasserkreuzkraut profitiert vom Klimawandel und hat sich in den letzten Jahren in vielen Regionen ausgebreitet. Diese Entwicklung gefährdet vielerorts die landwirtschaftsliche Nutzung von Wiesen und Weiden – auch im Spessart.

Mit Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern bekämpft der Naturpark Spessart e.V. aktuell das für Weidetiere giftige Wasserkreuzkraut, dass sich im Sinngrund in den letzten Jahren stark ausgebreitet hat.

In die Liste des immateriellen Kulturerbe Bayerns wurden 13 kulturelle Ausdrucksformen neu aufgenommen, darunter die Eichensaat und Eichenwirtschaft im Spessart sowie die Wässerwiesenkultur in Franken.

Was gibt es Besseres als die Grillsaison mit einem Stück regionalem Fleisch einzuläuten: Frisches Wild mit Beginn der Jagdzeit ab Mai.