Gemeinsam mit der Gemeinde und weiteren Partnern möchte der Naturpark die landschaftsbildprägenden Streuobstbestände in Mönchberg (Landkreis Miltenberg) erhalten und verstärkt pflegen. Im Rahmen einer ersten Maßnahme erhalten mehr als 100 meist ältere Obstbäume einen professionellen Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt.

Die winterliche Landschaft im Naturpark Spessart hat in den letzten Wochen zahlreiche Besucher angezogen. Die Naturparkverwaltung empfiehlt, stark frequentierte Gebiete zu meiden und bittet um gegenseitige Rücksichtnahme und Beachtung der Corona-Abstandsregeln.

Seit 2017 haben Beschäftigte der Nachfolgeunternehmen der deutschen Post die Möglichkeit, einen “engagierten Ruhestand” zu nutzen. Sie gehen in den Vorruhestand und engagieren sich dann ehrenamtlich, zum Beispiel beim Naturpark Spessart e.V.

100 neue Hochstamm-Obstbäume hat der Naturpark Spessart e.V. gemeinsam mit der Gemeinde Kreuzwertheim und der Bund Naturschutz Kreisgruppe Main-Spessart gepflanzt, um die ökologisch wertvollen Streuobstbestände in den Ehrlichsgärten bei Kreuzwertheim langfristig zu erhalten.

Die beliebte Panoramakarte des Naturpark Spessart wurde neu aufgelegt und ist nun wieder bei der Naturparkverwaltung und beim Tourismusverband Spessart-Mainland erhältlich.

Der Naturpark Spessart e.V. und der Hessische Naturpark Spessart werden für 2021 kein gedrucktes Jahresprogrammheft herausgeben. Es sollen dennoch nach Möglichkeit Führungen und Exkursionen angeboten und durchgeführt werden.

Zwischen Wiesthal und Krommenthal bietet der Erlebnispfad spannende Informationen zum Naturschutzgebiet “Spessartwiesen”, dessen Entstehungs- und Nutzungsgeschichte und den zahlreichen Arten, die hier einen Lebens- und Rückzugsraum gefunden haben.

Im Rahmen des “Grünlandprojekts im Dammbachtal” wurde auch diesen Herbst wieder ein Landschaftspflegeeinsatz erfolgreich durchgeführt. Dabei wurden Gehölze auf einer Ziegenweide entnommen.

Mit großem Eifer pflanzten die Drittklässer der Naturpark-Schule Partenstein junge Rotbuchen und gruben Schwarznuss-Samen ein, um den Gemeindewald gegen den Klimawandel zu wappnen.

Brombeerranken und Schlehengebüsche hatten eine ehemalige Wiese am Reischberg bei Aschaffenburg sukzessive überwuchtert. Die Naturschutzbehörde der Stadt Aschaffenburg und der Naturpark Spessart e.V. haben die zugewachsene Wiesenfläche enttbuscht und heimisches Saatgut ausgebracht.

Im kommenden Sommer bieten neue, großzügig ausgestattete Schutz- und Infohütten Wanderer und Radfahrer einen komfortablen Rastplatz.

Die Grundschule im Mömbriser Ortsteil Gunzenbach möchte sich 2021 als sogenannte Naturpark-Schule zertifizieren lassen. Bei einer kleinen Feierstunde Anfang Oktober unterzeichneten Vetreter von Naturparkverein, Schule und Gemeinde eine Kooperationsvereinbarung.

Auch diesen Herbst findet ein Aktionstag mit freiwilligen Helfern, Landwirten und Grundeigentümern statt. Diesemal werden wir eine Weidefläche im Ortsteil Wintersbach entbuschen. Helfende Hände sind willkommen!

Dank eines gemeinsamen Arbeitseinsatzes mit über 20 Helfern aus Rhön und Spessart sind die Wanderwege am Wasserfall Trettstein bei Gräfendorf wieder gefahrlos zu begehen.

Die beeindruckende Brunft der Hirsche lässt sich derzeit wieder im Spessart beobachten – mit etwas Glück in freier Wildbahn oder in einem Wildpark der Region.

Ab sofort steht ein Informationsflyer vom bayrischen Landesamt für Umwelt (LfU) zum Thema „Der Wolf in Bayern – Informationen für Nutztierhalter“ zur Verfügung.

Jetzt im September beginnt die Hochzeit für viele Speisepilze. Wir haben Ihnen einige Tipps und Hinweise zusammengestellt.

Faulbach ist nun die zweite Naturpark-Schule im Naturpark Spessart und Teil eines bundesweiten Netzwerks von inzwischen mehr als 100 Naturpark-Schulen des Verbandes Deutscher Naturparke.

Claudia Mehl-Schubert hatte 2018 an einem Quiz der bayerischen Gebietsbetreuer auf der Landesgartenschau in Würzburg teilgenommen und einen Kurzaufenthalt im Spessart gewonnen – inklusive einer Fürhung mit Gebietsbetreuer Christian Salomon.

Haben Sie in Ihren Familien- und Fotoalben noch historische Bilder, welche die frühere landwirtschaftliche Nutzung bis 1980 sowie die Entwicklung der Landschaft im Spessart dokumentieren? Wir freuen uns über Hinweise und Material!

Ein Fernsehbeitrag von TV Mainfranken stellt zwei erfolgreiche Beweidungsprojekte des Naturparks im Hafenlohrtal vor und zeigt, wie gut Landwirtschaft und Naturschutz zusammenwirken.

Im Auftrag des Bayerischen Landesamtes für Umwelt und in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Miltenberg findet ab Mitte Juni 2020 bis Herbst 2023 die Biotopkartierung im Landkreis Miltenberg statt.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Naturparkvereins in Bessenbach wurden die Mitglieder des Vorstands und Vereinsausschusses neu gewählt. Den Vorsitz des Vereins übernahm Sabine Sitter, Landrätin von Main-Spessart.

Der Rundweg mit der Markierung “Fuchs” in Gräfendorf musste im Bereich des Wasserfalls Trettstein aus Gründen der Verkehrssicherheit teilweise gesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Naturführungen dürfen in Bayern seit dem 30. Mai wieder durchgeführt werden. Auch der Naturpark Spessart bietet nach Möglichkeit wieder Veranstaltungen an.

Top