Die neu aufgelegte Wanderkarte für den Sinngrund zeigt die schönsten Ziele und Wege zwischen Bayerischer Schanz und Gräfendorf sowie Gemünden bis ins Hessische.

Unsere Naturparkführerinnen und Naturparkführer freuen sich darauf, Ihnen im Juli wieder interessante Führungen durch den Spessart anzubieten.

„Im Gelände unterwegs: Bewirtschaftung von artenreichem Grünland“, lautetet eine Veranstaltung auf der Rechtenbacher Weikertswiese, die vom Naturparkverein mit gestaltet wurde.

Über großen Besucherandrang freuten sich die Initiatoren des Streuobst-Erlebnistags am 25. Juni in Mönchberg. Zu der Veranstaltung des Naturpark Spessart e.V., des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie der Marktgemeinde Mönchberg waren zahlreiche Interessierte gekommen.

Der Naturpark Spessart e.V. beteiligt sich zum dritten Mal an der Qualitätsoffensive des Verbands deutscher Naturparke. Ende Mai war ein Qualitästscout des VDN zu Gast und machte sich vor Ort ein Bild von unserer Arbeit.

Durch die Ausbreitung der hochgiftigen Herbstzeitlosen wurde die Futternutzung des Heus unmöglich.

Freiwillige aus ganz Deutschland kommen in den Spessart und stechen in Ihrem Urlaub giftiges Wasserkreuzkraut aus.

Mit der Projektförderung soll die Vermarktung von regional und klimafreundlich erzeugten Lammfleischprodukten im Spessart angekurbelt und damit die traditionelle Weidewirtschaft und wertvolles Feuchtgrünland langfristig erhalten werden.

Nach einem einjährigen Probelauf ist die Grundschule in Gunzenbach als vierte Schule im Spessart offiziell als Naturpark-Schule ausgezeichnet worden.

Neuschnee begleitete die Auspflanzung von jungen Arnika- und Teufelskralle-Pflanzen auf der Weikertsweise am 1. April. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen Aprilscherz, sondern um eine Artenhilfsmaßnahme des Naturparks.

Zwischen Mitte April und Mitte Mai zeigen sich die außergewöhnlich gemusterten, lila Blüten der Schachblume auf den Wiesen des Sinngrunds und können bei einem Spaziergang oder einer Radtour bewundert werden.

Digitale Bürgerworkshops bieten Interessierten die Gelegenheit, ihre Ideen und Vorschläge für die zukünftige Entwicklung des Spessarts in die neuen Entwicklungsstrategien der beiden Lokalen Aktionsgruppen “Spessart” und “Main4Eck” einzubringen.

Der Naturpark Spessart e.V. hat für dieses Jahr 150 Natur-Führungen fix eingeplant und im gedruckten Jahresprogramm 2022 veröffentlicht.

Kartierungen und Schnittmaßnahmen der alten Streuobstbestände wurden bereits umgesetzt.

Am 6.2. trafen sich 20 Interessierte am Forsthaus „Echterspfahl“ bei Weibersbrunn. Dort gingen sie mit dem Naturpark Ranger Andreas Gries auf die Suche nach Tierspuren.

Eine weitere Schule im Naturpark Spessart erhält das Prädikat des Verband Deutscher Naturparke (VDN). Die Zertifizierung ist zunächst für fünf Jahre gültig.

Kurz vor Weihnachten konnten sich die Kinder von vier Naturpark-Schulen über Holzspiele als Dankeschön für ihren Einsatz freuen.

Wie bereits im vergangenen Jahr pflanzten Schüler:innen der Naturpark-Spessart-Grundschule Partenstein unter fachkundiger Anleitung junge Buchensetzlinge im Partensteiner Gemeindewald.

Anfang Dezember führte das Naturpark-Team eine Pflegemaßnahme in einem ehemaligen Steinbruch zwischen Bergrothenfels und Windheim durch, um den Lebensraum für wärmliebende Arten aufzuwerten.

Mit großer Begeisterung pflanzen junge und jung gebliebene Helfer:innenauf Streuobstwiesen in Arnstein, Rothenfels und Wiesthal insgesamt 64 alte Obstbaumsorten.

Wer die Umwelt und seine eigene Gesundheit schützen möchte, greift auf Öko- oder FSC-zertifizierte Weihnachsbäume von heimischen Betrieben zurück.

Ein Expertenteam ging Mitte November mit den Kindern der dritten und vierten Jahrgangsstufe im Wald auf lehrreiche Entdeckungsreise.

Unter dem Motto „Tiere der Nacht – Nachtleben in der Natur“ lobt der Bayerische Naturschutzfonds den Bayerischen Biodiversiätspreis 2022 „Natur Vielfalt Bayern“ aus.

Das Ranger-Team des Naturparks Spessart ist wieder komplett. Der 23-jährige Felix Kühne ist seit 1. Oktober hauptamtlicher Ranger und betreut hauptsächlich die Gemeinden im Landkreis Main-Spessart.

Der Naturparkführer Michael Kunkel und sein Bruder Joachim durchstreifen seit vielen Jahren den Naturpark Spessart und dokumentieren die Naturschönheiten mit der Kamera. Nun veröffentlichen die beiden ihre schönsten Aufnahmen in einem faszinierenden Bildband.

Top