Schülerinnen und Schüler der Grundschule Gunzenbach beeindrucken mit Engagement und Vorfreude auf Exkursionen und Projekttage der zukünftigen Naturpark-Schule.

Auch diesen Herbst findet ein Aktionstag mit freiwilligen Helfern, Landwirten und Grundeigentümern statt. Diesemal werden wir eine Weidefläche im Ortsteil Wintersbach entbuschen. Helfende Hände sind willkommen!

Dank eines gemeinsamen Arbeitseinsatzes mit über 20 Helfern aus Rhön und Spessart sind die Wanderwege am Wasserfall Trettstein bei Gräfendorf wieder gefahrlos zu begehen.

Die beeindruckende Brunft der Hirsche lässt sich derzeit wieder im Spessart beobachten – mit etwas Glück in freier Wildbahn oder in einem Wildpark der Region.

Ab sofort steht ein Informationsflyer vom bayrischen Landesamt für Umwelt (LfU) zum Thema „Der Wolf in Bayern – Informationen für Nutztierhalter“ zur Verfügung.

Jetzt im September beginnt die Hochzeit für viele Speisepilze. Wir haben Ihnen einige Tipps und Hinweise zusammengestellt.

Faulbach ist nun die zweite Naturpark-Schule im Naturpark Spessart und Teil eines bundesweiten Netzwerks von inzwischen mehr als 100 Naturpark-Schulen des Verbandes Deutscher Naturparke.

Claudia Mehl-Schubert hatte 2018 an einem Quiz der bayerischen Gebietsbetreuer auf der Landesgartenschau in Würzburg teilgenommen und einen Kurzaufenthalt im Spessart gewonnen – inklusive einer Fürhung mit Gebietsbetreuer Christian Salomon.

Haben Sie in Ihren Familien- und Fotoalben noch historische Bilder, welche die frühere landwirtschaftliche Nutzung bis 1980 sowie die Entwicklung der Landschaft im Spessart dokumentieren? Wir freuen uns über Hinweise und Material!

Ein Fernsehbeitrag von TV Mainfranken stellt zwei erfolgreiche Beweidungsprojekte des Naturparks im Hafenlohrtal vor und zeigt, wie gut Landwirtschaft und Naturschutz zusammenwirken.

Im Auftrag des Bayerischen Landesamtes für Umwelt und in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Miltenberg findet ab Mitte Juni 2020 bis Herbst 2023 die Biotopkartierung im Landkreis Miltenberg statt.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Naturparkvereins in Bessenbach wurden die Mitglieder des Vorstands und Vereinsausschusses neu gewählt. Den Vorsitz des Vereins übernahm Sabine Sitter, Landrätin von Main-Spessart.

Der Rundweg mit der Markierung “Fuchs” in Gräfendorf musste im Bereich des Wasserfalls Trettstein aus Gründen der Verkehrssicherheit teilweise gesperrt werden. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Naturführungen dürfen in Bayern seit dem 30. Mai wieder durchgeführt werden. Auch der Naturpark Spessart bietet nach Möglichkeit wieder Veranstaltungen an.

Mit Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern bekämpft der Naturpark Spessart e.V. aktuell das für Weidetiere giftige Wasserkreuzkraut, dass sich im Sinngrund in den letzten Jahren stark ausgebreitet hat.

In die Liste des immateriellen Kulturerbe Bayerns wurden 13 kulturelle Ausdrucksformen neu aufgenommen, darunter die Eichensaat und Eichenwirtschaft im Spessart sowie die Wässerwiesenkultur in Franken.

Was gibt es Besseres als die Grillsaison mit einem Stück regionalem Fleisch einzuläuten: Frisches Wild mit Beginn der Jagdzeit ab Mai.

Die vom Naturpark unterstützte Direktvermarktung von Weidefleisch der Marke “Grünland Spessart” läuft auch in Zeiten von Corona, wie das Beispiel der Familie Werthmann aus Rettersbach zeigt.

Gebietsbetreuer Christian Salomon koordiniert Maßnahmen zur Sicherung des Fortbestands der seltenen Pflanzenart. Erstmals konnten im botanischen Garten Würzburg Wasserfenchelpflanzen nachgezogen und im Sinngrund ausgepflanzt werden.

Die exotisch anmutenden, rosa bis -lila gefärbten Blütenstände der “Gewöhnliche Schuppenwurz” kann man aktuell in der Nähe von Gehölzen entdecken.

28 Viertklässler der Grundschule Faulbach besuchten zusammen mit Förstern des AELF und Naturpark-Ranger Andreas Schätzlein den Gemeindewald und erlebten u.a. die verschiedenen Aspekte der Holzernte.

Mitarbeiter des Naturpark Spessarts stellten den Abgeordneten zwei Projekte aus dem Wiesen-Naturschutz vor und brachten das Samenerntegerät eBeetle und Bio-Büffel-Pfefferbeißer aus dem Hafenlohrtal mit nach München.

Das Rote-Liste-Zentrum hat jetzt eine neue Suchmaschine entwickelt, mit der man sich über den Gefährdungsstatus von zahlreichen Pflanzen- und Tierarten informieren kann.

Ab dem 23.04 finden wieder Lehrgänge zum geprüften Kräuterführer statt. Anmeldeschluß ist der 2. April.

Der Spessart ist der älteste Naturpark in Bayern und einer der größten in Deutschland. Das großflächige Schutzgebiet wurde vor genau 60 Jahren ausgewiesen, kurz darauf wurde ein Trägerverein gegründet.

Top