Bei einem Spaziergang auf dem weichen Waldboden, umgeben vom Wispern der Blätter, der Begegnung mit dem Lebensspender Wasser, den Licht- und Schattenspielen der Sonne und dem Riechen von Kräutern und Moosen lassen wir uns inspirieren. Wir genießen die Herrlichkeit der Natur und schöpfen neue Kraft. Evtl. Sitzkissen mitbringen.

Lernen Sie mit Harald Hilbig mehr über die uns umgebenden Flüsse und dazugehörigen Ufer kennen. Der Main ist durch Menschenhand stark verändert worden. Und trotz allem hat die Natur die verbleibenden Nischen für sich nutzbar gemacht. Viele Pflanzenarten sind am Ufer und im Wasser zu finden. Und im Uferbereich sowie auf dem Wasser tummeln sich immer noch viele Tierarten.

In mäßigem Tempo erkunden Sie mit Edgar Schenk einen Teilbereich des Naturschutzgebietes Sinngrundwiesen. In diesen Wiesen leben auch Spezialisten, Tagfalterarten, die eine besondere Beziehung zu Ameisen haben. Ortsunabhängiges Thema heute: Wie man sieht?

Begleiten Sie den Naturparkführer auf dem Jakobsweg – nicht nur Weg nach innen, sondern auch ein Weg, sich unterwegs von Natur und Menschen betreffen zu lassen.

Vögel faszinieren uns seit jeher- sind es doch Lebewesen, die fliegen können. Erkunden Sie mit Michael Mendel das Gelände der Auffang- und Pflegestation für Greifvögel und Eulen beim alten Tonbergwerk in Klingenberg a. Main. Betrachten Sie die gefiederten Wesen einmal von ganz Nahem und lernen mehr über ihre Lebensweise kennen.

Bereits seit einigen Jahren setzt der Naturpark erfolgreich Entdeckerwesten für Kinder, beispielsweise an Schulen ein. Aufgrund der hohen Nachfrage sind nun weitere Westen angeschafft worden. Für den 06.07 ist nun eine Fortbildung angedacht.

Naturparkführerin Elke Böhm entführt sie in die faszinierende Welt der Bäume… Wussten Sie, dass Bäume miteinander „reden“ können? Dass sie Schmerzen empfinden, ihren Nachwuchs „säugen“ und sich um kranke Artgenossen kümmern? Besitzen sie sogar ein Bewußtsein?

Erleben Sie mit Monja Hofmann die Natur auf etwas andere Art und Weise: Mit nackten Füßen durch den Wald, über feuchte Erde, raschelndes Laub, Sand, oder Kies zu laufen, das heißt, die Natur hautnah zu erleben und mit jedem Schritt neue Eindrücke zu gewinnen. Ganz nach dem Motto „Raus aus den Schuhen und rein ins Vergnügen!”

Die Weinbergslage “Unterer Engelberg” bietet noch viele ökologische Nischen, die für seltene Farne und Kräuter perfekt sind. Carmen Weicker-Zöller wird Ihnen diese vorstellen und zeigen. Der abwechslungsreiche Rundweg bietet uns reizvolle Ausblicke auf das Maintal und Mudtal. Im Anschluss ist eine Einkehr in die Klosterschänke möglich!

Hexensalbe, Liebestrank, Beschwörungsformeln – alles Aberglaube? Jahrhundertelang nutzten Menschen die Apotheke der Natur für Heilzwecke und magische Rituale. Naturparkführerin Elke Böhm wird Ihnen bei einer Wanderung um die Burg Wertheim wertvolle Einblicke in sagenhafte Mythen & geheimnisvolle Kräfte von ausgewählten Heilpflanzen geben.

Per Bahn fahren Sie gemeinsam mit Naturparkführer Albert Steffl bis zum neuen HP Heigenbrücken- weitere Gäste können jederzeit unterwegs zusteigen. Die Kinder (ab 2 Jahre) erwartet ein herrliches Spielgelände und im Wildpark allgemein viel zu sehen und erkunden Folgende Themen warten auf Sie: Wie entstand Heigenbrücken, was sind Wässerwiesen und wodurch wurde der Bächlesgrund bekannt?

Fortbildung mit Workshop zum Thema “Wildbienen”: Es werden die wichitgsten Fakten zu Wildbienen, ihren Lebensräumen und -weisen vorgestellt, sowie Spiel- und Aktionsideen für verscheidene Zielgruppen präsentiert.

Die Weikertswiese in der Gemeinde Rechtenbach gewann 2015 die Bayerische Wiesenmeisterschaft und gilt als Eldorado für Botaniker. Der Naturpark-Gebietsbetreuer Christian Salomon stellt Ihnen die außergewöhnliche Flora dieser Rodungsinsel vor und erläutert Maßnahmen des kooperativen Naturschutzes.

Entdecken Sie mit Alfred Dill als Naturparkführer am 25.05. das Naturschutzgebiet „Grainberg-Kalbenstein und Saupurzel“: Die hier wachsende Pflanzengemeinschaft gilt als weltweit einmalig! Mächtige Buntsandsteinterrassen und Muschelkalkbastionen charakterisieren die Landschaft. Dazu gibt´s eine fränkische „Ringwallanlage“ und das Panorama vom „Edelweiß”. Trinkflasche und Sonnenschutz nicht vergessen.

Christian Salomon präsentiert am 19.05. als Vertreter des Naturpark Spessart dessen Wiese des Jahres: die Bischbrunner Gemeindewiese zwischen Straßlücke und Weihersgrund. Dank extensiver Heunutzung und Vertragsnaturschutz findet man hier eine außergewöhnliche Artenvielfalt und besondere botanische Schätze…

Der Naturpark und die Gemeinde Kreuzwertheim laden Freiwillige zu einem Aktionstag in den Ehrlichsgärten ein. Gemeinsam soll das giftige Jakobs-Kreuzkraut auf den Wiesen und Weiden zurückgedrängt werden.

Der Grohberg ist als „Umlaufberg“ eine landschaftsgeschichtliche Besonderheit mit weitem Ausblick ins Maintal. Lernen Sie mit Carmen Weicker-Zöller am 11.05. Orchideen und andere botanische Kostbarkeiten kennen. Daneben erhalten Sie Einblicke in die reiche Insektenwelt des Naturschutzgebietes.

Die Arbeitsgemeinsschaft der Naturparkführer bietet 2019 eine kleine Fortbildungsreihe zum Thema Wildkäuter an. Die erste Veranstaltung am Samstag, den 4. Mai widmet sich den Frühlingskräutern.

Schachblume und Biber fühlen sich im Sinngrund wohl. Erfahren Sie von Gabi Bechold Interessantes über die geschützte Schachblume und lernen Sie die Lebensweise des Bibers näher kennen.

Der Streuobstexperte Dieter Wissel bietet am Samstag, den 13. April in Mömbris einen Kurs zur Veredelung von Obstgehölzen an. Wer schon immer wissen wollte, wie „gepfropft“ wird und seinen eigenen Apfel- oder Birnenbaum selbst herstellen möchte, lernt hier verschiedene Veredelungsmethoden kennen.

Lernen Sie bei einer Wanderung die Heil-, Wild- und Würzkräuter unserer Landschaft kennen. Kleine Geschichten und Anekdoten helfen Ihnen, die Pflanzen besser im Gedächtnis zu behalten. Anschließend gibt es ein 5-Gänge-Menü im Hotel „Zum Koppen“.

Die Klingelbachschlucht ist ein kleines, aber feines Naturdenkmal. Während des Rundwegs wird die sichere Bestimmung von Bäumen und Sträuchern vermittelt. Ebenso werden die positiven Eigenschaften der Natur und deren Nutzen für die Gesundheit der Menschen beleuchtet.

Führung mit dem Falkner Michael Mendel über das Gelände der Auffang- und Pflegestation für Greifvögel und Eulen beim alten Tonbergwerk in Klingenberg a. Main.

Der Spessart als zentrales Industriegebiet mitten in Deutschland mit Köhlerhütten, Glasbrand, Eisenhämmern, Erzabbau, Steinbrüchen, Ziegeleien, Seilbahnstationen: Spurensuche nach der wechselvollen Industriegeschichte – gepaart mit herrlichen Weitblicken.

Die Eiche dominierte einst unsere Wälder, verehrt und den höchsten Göttern geweiht – Symbol von Kraft und Macht, Orakel und heiliger Baum. Ob zur Übertragung von Krankheiten oder zur Schweinemast – heute jedoch zunehmend von der Buche verdrängt. Ist die Eiche in Wirklichkeit ein Weichei?

Top