Oft hatte man ihm nachgestellt, weil sein Fell eintrug recht viel Geld, von vielen wurde er gefressen, gar Menschen haben ihn gegessen. Wo nachts er nagt mit scharfen Zähnen, erkennt man leicht an vielen Spänen, die liegen um die spitzen Kegel, gefällter Erlen in der Regel. In seines Lebens Anfangszeit, er wandert gern und oft

Dieser Turmfalke (Männchen) ließ mich außerwöhnlich nah an sich heran kommen. Z.Z. der Aufnahme zog gerade ein Gewitter auf und es regnete bereits, vielleicht war dies der Grund der “Zutraulichkeit”.

Pilz wird vom Baum durchwachsen. Naturpark Altmühltal

Der Frühling ist in Deutschland endlich angekommen. Und bei blauem Himmel, Sonnenschein und milden Temperaturen heißt es jetzt wieder raus in die Natur! Und vor allem die Berliner und Brandenburger haben dabei das Glück, direkt vor der Haustür eine faszinierende Natur- und Kulturlandschaft vorzufinden. Im Naturpark Westhavelland können sie so zum Beispiel Ruhe finden und

Der Fasan ist wieder überall zu sehen und zu hören, so wie hier auf dem Anker am Feldrain. Ein optisch und sonst auch durch und durch interessanter Hühnervogel. Um nur einiges aufzuzählen: Aristoteles erwähnte das Sandbaden des Fasans gegen Läuse bereits, farbige Mosaike sind aus der Antike bekannt, für den Inbegriff für Schwelgerei galt der