Am 2. April 2017 öffnet um 11 Uhr die Ausstellung im Museum Schloss Theuern über das Kriegsgefangenenlager Amberg-Kümmersbruck im 1. Weltkrieg. Das Kriegsgefangenenlager Amberg-Kümmersbruck im Ersten Weltkrieg, an das noch heute ein Denkmal im Kümmersbrucker Friedhof erinnert.

Am Samstag, 22. April 2017 leitet die Naturführerin Daniela Reisch von  14 – 16:30 Uhr einen Spaziergang zu den ersten zarten Frühlingskräutern wie Löwenzahn & Co., die jetzt voll geballter Vitaminpower stecken und uns helfen, Winterschlacken loszuwerden. Mit abschließender Kostprobenrunde im Klosterhof und Rezepten.

Nördlich von Ensdorf gibt es beiderseits der Vils mehrere Überreste früherer Besiedelung, die die Gästeführerin Lorna Simone Baier im Rahmen einer Wanderung am 22.04.2017 ab 14 Uhr zeigt und erklärt.

Christian Rudolf von der Wildnisschule Oberpfalz gibt am 23. April 2017 von 9:30 bis 12:00 Uhr in der  Umweltwerkstatt Amberg eine kleinen Exkurs ins intuitive Bogenschießen.

Das globale Zukunftskino zeigt am 25. April 2017 um 20 Uhr im Cineplex Amberg eine aufrüttelnde Doku, die die existenzielle Dringlichkeit des Naturschutzes verdeutlicht: Ressourcenknappheit, Bevölkerungsanstieg, soziales Gefälle und Industrialisierung im Geschwindigkeitsrausch.

Am 30. April 2017 findet von 7 – 9 Uhr eine Vogelstimmenwanderung mit Rudolf Leitl, Gebietsbetreuer beim Landschaftspflegeverband Amberg-Sulzbach statt. Bei der Wanderung werden die verschiedenen Vogelarten vorgestellt sowie deren “Sprache” und Biologie erklärt.

Zum zehnten Mal laden die Gemeinden Ebermannsdorf, Ensdorf und Kümmersbruck zusammen mit dem Kulturschloss Theuern zu einem bunten Abend am Freitag, den 28. April 2017 ab 19:30 ein.

Der Vortrag des in unserer Region wohlbekannten Archäologen Dr. Mathias Hensch am 10.03.2017 ab 19:30 zeigt unterschiedliche Aspekte zur Frühgeschichte im Raum Allersburg aus archäologisch-historischer Perspektive.

Die Heimatpflegerin von Hohenburg wird am 16.03. aus dem reichen Schatz von Heimatforscher Friedrich Spörer Geschichten vortragen.

Am  17.03.2017 von 15 -18 Uhr kommen Jugendliche, junge Erwachsene und Senioren zusammen, um gemeinsam über die Energiewende zu “schwatzen”. Erfahrungen, Vorstellungen und Fragen werden mittels interaktiver und partizipativer Methoden diskutiert.

Am 21.03.2017 wird im Cineplex Amberg der Dokumentarfilm “10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?” gezeigt, der die industrielle, globale und die ökologische, regionale, traditionelle Landwirtschaft gegenüberstellt. Schon im Jahr 2050 wird die Weltbevölkerung auf zehn Milliarden ansteigen.

Barrierefreies Wohnen, altersgerechtes Umbauen, Fördermöglichkeiten, Energiesparcheck: das sind die Themen eines Infoabends in Kastl am 22.03.2017 ab 17 Uhr.

Auf der Streuobstwiese des Klosters Ensdorf startet die Umweltstation Kloster Ensdorf am 25.03.2017 um 15 Uhr eine besondere Aktion: Von der regionalen Prominenz gestiftete Bäumchen werden von Schülern der Mittelschule Ensdorf gepflanzt und gepflegt.

Horst Schwemmer, Bibermanager für Nordbayern, führt Interessierte am 31.03.2017 um 18:30 Uhr zumLebensraum der Biber an der Vils bei Amberg.

Die Johanneskirche in Ebermannsdorf wird derzeit mit großem Aufwand außen und innen saniert. Ortsheimatpflegering Christine Schormüller berichtet in einem Bildervortrag am 02.02.2017 um 19 Uhr über den Stand der Außensanierung an der Johanneskirche.

Die Wildnisschule Oberpfalz lädt ein zu einem Kurs “Spuren, Fährten und Geläufe lesen – Tierstimmen verstehen und imitieren – Die Sprache der Natur – Zeichen an Boden und Vegetation, Tierlaute wahrnehmen und deuten” vom 03. -05.02.2017. 

Die Touristinfo der Stadt Amberg bietet am 11.02.2017 um 16 Uhr wieder eine der beliebten Führungen in die Militärhistorische Sammlung der Garnison Amberg an. Diese Führung eröffnet Interessierten die Möglichkeit, einen Blick in die reiche Militärgeschichte der Stadt Amberg zu werfen.

Die Heimatpflegerin und Archivarin des Marktes Kastl, Ines Kämmler, lädt ein zu einem Vortrag über “Orden und Klöster” am Sonntag, den 19.02.2017 in Hohenburg. Die Zuhörer begeben sich mit der Referentin auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Orden und Klöster.

Für den Naturpark Hirschwald geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende – der 1. Naturparktag, die Fertigstellung der Kunstwanderstationen oder die Veröffentlichung von heimatkundlichen Geschichten sind nur einige der Höhepunkte im Jahr 2016.

Die Naturführerin Daniela Reisch veranstaltet zusammen mit der Umweltstation Kloster Ensdorf am 14.01.17 von 14-16:30 Uhr eine Märchenwanderung durch den winterlichen Wald.

Am 29.01.2017, von 14:00 Uhr – 16:30 Uhr,  findet eine zweistündige Wanderung von Köfering nach Erlheim durch den Hirschwald statt. Von Köfering führt die Wanderung in Richtung Westen zum Kuhfelsen, anschließend ins Erlheimer Trockental.

Auch in unserer Region gibt es eine reiche Auswahl an Weihnachts-, Advents- und Christkindlmärkten. Der größte ist natürlich der Amberger Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz. Aber auch die “kleinen” Märkte in den ländlichen Gemeinden laden zum Verweilen ein.

Allerseelenschiffchen auf der Lauterach bringen Licht in dunkle Novembertage. Ein einmaliges Brauchtum hat sich in Schmidmühlen halten können: Nach dem Allerseelengottesdienst am 2. November werden viele kleine Schiffchen in die Lauterach gesetzt.

In der heimatkundlichen Schriftenreihe “Der Eisengau” ist ein Sonderband “Geschichte und Geschichten aus dem Naturpark Hirschwald” erschienen. Elf Autoren berichten aus allen neun Mitgliedskommunen des Naturparks.

Unter dem Motto „Unsere Region in der Einen Welt: miteinander – ökologisch – krisenfest“ findet am 02.10.2016 von 09:30 Uhr – 17:00 Uhr wieder der Tag der Regionen im Kloster Ensdorf statt. Auch der Naturpark Hirschwald ist dabei.