Am „europäischen Tag der Parks“ pflanzten Naturparkschule Halbe, Oberförsterei Hammer, Naturwacht Dahme-Heideseen, Naturpark-Verwaltung Dahme-Heideseen und Freiwillige Feuerwehr Halbe circa 100 heimische Laubbaum-Setzlinge auf einer Forstfläche in Halbe.

RangerTour mit dem Fahrrad: Entdecken Sie mit Ranger Thomas Mertke verschiedene “Lieblingsecken” und erfahren Sie Wissenswertes über das Thema Humus.

Biogärtner Franz Heitzendorfer zeigt in diesem Seminar biologische Stategien auf, wie wir mit den Herausforderungen des Klimawandels am besten umgehen und unsere Pflanzen ideal schützen und stärken können.

Was man alles eine große Arten- und Sortenvielfalt im eigenen Garten tun, welche biologischen Nischen man einrichten oder welche besonderen Obst- und Gemüsesorten man pflanzen kann, wird bei einer Führung durch den Garten gezeigt und diskutiert.

Der NABU lädt zu einer botanischen Wanderung in die Bürgerheide ein.

In diesem Jahr startet das Waldkino Hammer in die 8. Saison. Auf großer Leinwand in der denkmalgeschützten Scheune der Landeswaldoberförsterei Hammer werden Filme zum Thema Nachhaltigkeit, Wald und Umgang mit der Natur gezeigt.

Am „europäischen Tag der Parke“ zeigen Ranger Hannes Hause von der Naturwacht Dahme-Heideseen und Bundesfreiwillige Mara Weibezahl ihre Lieblingsecken und einen spannenden Einblick in ihre Arbeit im Naturpark Dahme-Heideseen.

Aus alt mach’ neu: Schüler der Europaschule funktionierten einen alten Bauwagen zum Bienenwagen um.

In der Bugker Sahara sind derzeit die Ranger des Naturparks Dahme-Heideseen der Schlingnatter (Coronella austriaca) auf der Spur. Mit dem jetzt gestarteten Monitoring soll die Erkenntnislage zum Bestand dieser gefährdeten Art verbessert werden. Dazu wurden spezielle Schlangenbleche an neun Standorten ausgebracht, unter die sich die Tiere gern verkriechen.

Um den Moorschutz in die Fläche zu bringen sind praxistauglicher Lösungen erforderlich. Hierzu hatte die Verwaltung des Naturparks Dahme-Heideseen den Moor-Klimawirt Sebastian Petri eingeladen.

Im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes suchen wir ab dem 1. September – oder nach Absprache bereits früher – einen Freiwilligen, der aktiv mit anpacken möchte.

Entdecken Sie in dieser Ausstellung den spannenden Lebensraum der Moore, ihre starken Gefährdung und erhalten Sie weiterführende Informationen darüber, wie Sie sich auch selbst für den Moorschutz einsetzen und dabei helfen können, diesen wichtigen und einmaligen Lebensraum zu schützen.