Die Natur bietet wunderbare Speisen an und es ist schön, sie zu nutzen! Wenn es im September ab und zu ein wenig regnet, dann freuen sich die Pize: sie schießen buchstäblich über Nacht aus dem Boden! Pro Person ca. 200 g Pilze (Steinpilze, Maronen, Pfifferlinge, Rotkappen, Kiefernreizker, Birkenpilze…) putzen, wenn sie sehr erdig sind kurz waschen und mit

Die Fülle der Früchte eröffnet im Herbst auch eine Fülle der Möglichkeiten: Säfte, Chutneys, Crumble, Gelee & Co – es ist alles einfach herzustellen und gleich auch noch ein tolles Geschenk, etwas Selbstgemachtes!

Bereits ab Juni kann man in feuchten Bachtälern auf Buntsandstein Pfifferlinge finden…

Giersch, Zitronenmelisse und andere Gartenkräuter können prima zu Spinat verarbeitet werden, daher gibt es hier ein Rezept für Spinatknödel einmal anders!

Es ist wieder soweit – der Waldmeister ist da und Sie finden ihn an kalkreichen, sonnigen Böschungen und in lichten Buchenwäldern.

Die ersten Gänseblümchen stecken Ihre Köpfe aus der Erde – ein vitaminreicher-Frühlingsgenuss!

Ende März kann man in den Kalkhängen des Naturparks Münden schon mal nach Bärlauch Ausschau halten, und um die Vitamine frisch zu genießen, gibt es hier ein schnelles Bärlauchrezept!

Nach einer Februarwanderung lässt sich am Lagerfeuer leicht ein leckerer, wärmender Gewürztee zubereiten:   1,5 Liter Wasser 1/2 Stange Zimt 2 Kardamomkapseln zerquetscht 1 Scheibe frischer Ingwer 2 Nelken 1 EL Schwarztee 2 EL Kandiszucker 150 ml Milch Kaltes Wasser und die Gewürze in einen Topf mit Deckel geben, zum Kochen bringen, 10 Minuten köcheln

Die im Herbst geernteten Äpfel von den Streuobstwiesen im Naturpark Münden haben im Winter eine schöne Reife und Süße und eignen sich gut, um sich an kalten Wintertagen mit einem Bratapfel zu wärmen. Zutaten: 4 gleich große Äpfel 20 g flüssige Butter 40 g Zucker 50 ml Cidre (Apfelwein) Pappelknospenfüllung: einige Pappelknospen, fein gehackt 30

Applecrumble lässt sich nicht nur in einer Backform herstellen, Gläser sind ebenso geeignet und der leckere Nachtisch ist gleich portioniert und kann im Rucksack für ein Winterpicknick mitgenommen werden! 6 halbhohe, breite Marmeladengläser mit Schraubdeckel mit Öl ausstreichen. Äpfel entkernen, nur teilweise schälen, rote Schalen belassen, in Stücke schneiden und das Glas zur Hälfte befüllen.

Selbstgesammelte Walnüsse vom Herbst liefern einen leckeren, süßen Brotaufstrich: 200 Gramm Walnüsse grob hacken. Zu gleichen Teilen mit Honig vermengen. Wer es etwas ungewöhnlicher mag, kann ein wenig Meersalz hinzufügen. In ein steriles Schraubglas füllen und verschließen. So ist der Brotaufstrich für mindestens 2 Wochen haltbar.   Wir wünschen guten Appetit! Sibylle Susat Geschäftsführerin Naturpark

Die Natur bietet wunderbare Speisen an und es ist schön, sie zu nutzen! Wenn es im Oktober regnet und es dazu noch warm bleibt, dann schießen sie aus dem Boden!

Der September leitet den Herbst ein, bringt aber auch weiterhin reiche Ernte in die Küche. Kohl, Kürbis, Kartoffeln, Porree, saftige Zwetschgen, Äpfel, Birnen … Alles lecker, frisch und regional!   Unser Vorschlag für September, ein leckeres Rote Bete Carpaccio. Für zwei Portionen benötigt ihr: – 2 Knollen Rote Beete gekocht – 70 g Feta – 20 g Walnüsse

Im August werden die Waldhimbeeren reif. Die Gartenhimbeeren sind zwar größer, reichen aber an den intensiven Geschmack nicht heran!

Die Kräuterquiche an einem schönen Sommerabend im Garten mit einem guten Glas Wein gibt ein bisschen Urlaubsgefühl!

Lindenblütentee lässt sich sowohl aus getrockneten, als auch aus frischen Lindenblüten zubereiten. Pro Tasse, ca. 150 ml, benötigt man ca. 1 -1 1/2 Teelöffel Lindenblüten, die mit kochendem Wasser überbrüht werden. Diesen Aufguss 5 – 7 Minuten ziehen lassen und in anschließend so heiß wie möglich trinken. Wer seinen Tee süßen möchte, sollte dafür vorzugsweise

Waldmeistercreme für 6 Personen Sie benötigen: ¼ Liter Milch 30 g getrockneter Waldmeister 5 Eigelb 150 g Zucker 50 g grob gemahlene Kürbiskerne 4 Blatt eingeweichte Gelatine 400 ml steif geschlagene Sahne   Den Waldmeister ohne Stängel in der Milch aufkochen, 20 Minuten ziehen lassen, dann durch ein Haarsieb gießen. Die Eigelbe mit dem Zucker

Zu Ostern mit der Familie Kräuter sammeln und dann gemeinsam eine Suppe kochen – wir wünschen viel Freude dabei!

Auf kalkhaltigen Böden sprießt jetzt im Naturpark Münden der Bärlauch – Zeit für leckere Ravioli mit Bärlauchfüllung!

An noch nicht so frühlingshaften Februartagen ist es schön, noch etwas winterliche Aromen zu genießen. Selbstgesammelte Walnüsse vom Herbst liefern einen leckeren, süßen Brotaufstrich.

500 g Kartoffeln 2500 g Karotten 150 g Sellerie 1 Zwiebeln 2 Zehe/n Knoblauch 1 Liter Hühnerbrühe, frisch 2 EL Olivenöl 1 EL Balsamico Salz und Pfeffer 2 Brötchen, klein würfelig geschnitten 2 EL Rapsöl 125 ml Schlagsahne Gemüse putzen, schälen und würfeln, Zwiebel und Knoblauch hacken, Olivenöl erhitzen und die Zwiebel anrösten, mit der

Wenn vom Weihnachts- oder Silvesterwildbraten evtl. noch gut gekühlte Reste vorhanden sind, gibt es ein schönes Rezept, um alles gut zu verwerten:   Zutaten: 250 Wildfleisch gehackt, 2, EL Cognac 1 EL Wildextrakt 1 EL Tomatenketchup 1 EL Johannisbeergelee 5 EL Schmand Je 1 Prise Ingwer- und Nelkenpulver 2 EL grob gehackte Walnusskerne Salz und

Zutaten: Rehfilet Rehrückenfilet ca. 600 g Salz, Pfeffer Butter zum Braten 800 g Kartoffeln 1/2 Zwiebel 2 Eier 3-4 EL Mehl Muskat, Thymianblätter   Zubereitung: Rehfilet in 4 gleich große Stücke teilen, mit Salz und Pfeffer würzen; in einer Pfanne mit der Butter von allen Seiten hellbraun anbraten. Auf Küchenpapier legen. Kartoffeln schälen und fein

Die Natur bietet wunderbare Speisen an und es ist schön, sie zu nutzen! Wenn es im September ab und zu ein wenig regnet, dann freuen sich die Pize: sie schießen buchstäblich über Nacht aus dem Boden! Pro Person ca. 200 g Pilze (Steinpilze, Maronen, Pfifferlinge, Rotkappen, Kiefernreizker, Birkenpilze…) putzen, wenn sie sehr erdig sind kurz waschen und mit

Top