Im November zieht Ruhe ein auf dem Großen Werder im Naturschutzgebiet Krakower Obersee.

Der Ästige Stachelbart oder die Bartkoralle wächst in der Regel an schon länger liegenden Buchenstämmen.

Nicht häufig, aber regelmäßig, ist der Schwalbenschwanz an den Sommerblumen im Garten zu Gast.

Ameisenjungfern können leicht mit Kleinlibellen verwechselt werden. Bekannter als die Ameisenjungfern sind wohl ihre Larven, welche auch als Ameisenlöwen bezeichnet werden. Diese leben etwa 1,5 Jahre in ihrer Larvenform, ehe sie sich verpuppen und zum Imago (geschlechtsreifes Insekt) entwickeln.

Der erste Blick in die weite Welt.

Der Kranich lebt in diesen Tagen versteckt in seinem Brutgebiet. Bis die Jungvögel geschlüpft und groß sind, vergehen nur wenige Wochen. Dann sind die Familien wieder gut zu beobachten, doch jetzt gilt es in den Brutgebieten Ruhe zu bewahren.

Aus einem Kokon an einem Birkenzweig in einem Osterstrauß schlüpfte vor wenigen Tagen diese Keulhornblattwespe in der Naturparkverwaltung.