Der neue Multiple-TouchScreen im Naturparkzentrum in Murrhardt ermöglicht es Jung und Alt, die komplexen Fragestellungen rund um das Thema Erneuerbare Energien auf spielerische Art kennen zu lernen.

7.12.: Wir machen eine besinnliche Wanderung mit den Lamas in den Winterwald, verstecken unterwegs kleine Futtergeschenke für die Waldbewohner und singen weihnachtliche Lieder. Vielleicht entdecken wir sogar den Nikolaus?

7.12.: Löwensteiner Bergtour: Durch den winterlichen Löwensteiner Wald kommen wir zum Standort des ehemaligen Forsthauses Joachimstal, das 1999 ins Freilandmuseum Wackershofen transloziert wurde. Durch das junge, romantische Lautertal geht es fast bis zum Ursprung der Lauter im Naturschutzgebiet Enzwiese.

14.12.: Diese Wanderung mit Naturparkführerin Edith Noak führt uns weg von der Betriebsamkeit hinein in die Geruhsamkeit des Welzheimer Waldes. Bei Bräuchen und Geschichten stimmen wir uns auf die besinnliche Weihnachtszeit ein. Dabei dürfen auch kleine kulinarische Überraschungen nicht fehlen.

21.12.: Bald ist Heilig Abend! Wir warten gespannt auf das Christkind. Auch im Wald hört man Tiere und Bäume aufgeregt flüstern, sieht man Lichter, hört Lieder und erzählt sich die schönen, alten Geschichten von der Ankunft des Heilands bei den Menschen.

21.12.: Mainhardter Kostbarkeiten: Die keltischen Jahresfeste und ihre Bräuche werden mancherorts heute noch gelebt und gefeiert. Zur Winter-Sonnwende begeben sich Groß und Klein auf einem kleinen Waldspaziergang mit Ritualen und Meditation, Märchen und Liedern auf die Suche nach unseren Wurzeln.

25.12.: Eine winterlich-besinnliche Wanderung mit Naturparkführerin Michaela Köhler im Heidelbeerwald bei Burbenorbis. Dabei werden weihnachtliche Lieder gesungen und innerlich wärmen Punsch und Geschichten.

26.12.: Mit Groß und Klein machen wir im Fackelschein eine kleine Wanderung durch den winterlichen Wald. Eine Wald-Weihnacht mit Naturerlebnissen, Liedern und besinnlichen Geschichten erwartet die Teilnehmer. Zum Abschluss gibt es am Feuer heißen Punsch und Apfelbrot.

28.12.: Jetzt ist die Zeit der Raunächte. Allerlei Geister und Dämonen sollen umhergehen. Alte Geschichten Regeln, Aberglaube liegt in der Luft. Auf dieser Fackelwanderung erwartet die nächtlichen Waldbesucher eine spannende Mischung aus (Irr-) Lichtern, Spielen, Geschichten über Fabelwesen, Sagen, Bräuche der Raunächte und stimmungsvollen Momenten.

28.12.: Allerlei Brauchtum, Aberglaube, Orakel und Magie ranken sich um diese 12 geheimnisvollen Nächte zwischen Weihnachten und Heilige Drei Könige. Die Fackelwanderung mit Naturparkführerin Petra Kuch durch die engen Gassen rund um die idyllische Burg Maienfels wird mit den schönsten Sagen und Geschichten der Gegend garniert.

Schwäbische Wurstknöpfle – ein echt schwäbisches Gericht – für Sie wiederenteckt und für sehr lecker befunden! (nach einem Rezept von Klaus Dieterich, Landgasthaus Drei Birken, Murrhardt-Kirchenkirnberg)

„Ich habe Glück: Wenn ich aus meinem Wohnzimmerfenster schaue, dann erstrecken sich vor mir kilometerweit die Bäume des Schwäbischen Waldes! Ein Anblick, bei dem mir zu jeder Jahreszeit das Herz aufgeht, bei dem ich Kraft für meine Arbeit tanke… Eva Just, SWR4 Baden-Württemberg Radio Stuttgart

Honig aus “Hohenlohe-Schwäbischer Wald” kommt aus einer Landschaft mit einer noch weitgehend intakten Natur. Die Honigtau und Nektar spendenden Pflanzen sind in spezifischer Ausgewogenheit vorhanden und lassen einen Honig entstehen, der in seiner geschmacklichen Vielfalt und natürlichen Beschaffenheit typisch für die Region ist.

“Eulen-Mama” Kathi Schieber, stellvertretende Geschäftsführerin des Naturparks, hat sich etwas ganz besonderes einfallen lassen, um die vergangenen Eulen-Monate auch für die Zukunft zu erhalten: Ein bebildertes Tagebuch. Es liegt im Naturparkzentrum aus und ermöglicht es, die einzelnen Entwicklungsstufen nachzuerleben und in guter Erinnerung zu bewahren.

Das Fleisch des Limpurger Weideochsen wird unter dem Markennamen “Limpurger Boeuf de Hohenlohe” als Delikatesse bis nach Paris verkauft.