Pflegemaßnahme im Naturparkjuwel „Trupbacher Heide“

Der ehemalige Truppenübungsplatz, heute die Naturschutzgebiete „Heiden und Magerrasen bei Trupbach“ und „Kirrberg“, die sich auf Siegener und Freudenberger Stadtgebiet befinden, ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel für Erholungssuchende, sondern auch Lebensraum für viele seltene Pflanzen- und Tierarten. Darunter für den unscheinbaren Zugvogel – die Heidelerche.

Hier im Schutzgebiet besteht die größte Heidelerchen-Population im Kreis Siegen-Wittgenstein. Mit den sonnenexponierten, trockensandigem Heide- und Magerrasenflächen herrschen optimale Lebensbedingungen für die Heidelerche. Eigentlich, denn kurzrasige, vegetationsfreie Flächen haben in der Vergangenheit durch natürliche Prozesse stark abgenommen.

In Kooperation mit der biologischen Station und in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Siegen-Wittgenstein hat der Naturpark Sauerland Rothaargebirge daher eine Pflegemaßnahme auf der Trupbacher Heide durchgeführt. Die Maßnahme (Gehölzentnahme, Oberbodenabtrag) diente vorranging zur Entwicklung der überalterten Heidebestände als auch der Herstellung von Habitaten für die Heidelerche. Umgesetzt wurde das Projekt durch die regional ansässigen Firmen Vlam Gartengestaltung und Uto Bunzel.

Gefördert wurde das Projekt durch das Land Nordrhein-Westfalen.

Juwelenschliff innen Pflegemaßnahme im Naturparkjuwel „Trupbacher Heide“

Die Projektpartner freuen sich über die Durchführung der Pflegemaßnahme (v.links: Manuel Graf (bio. Station), die Unternehmer Erik Vlam und Frank Bunzel sowie Christina Ermert (Naturpark). – © Hendrik Schulz

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>