Neue Idylle im Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale

TWQ terminGahma 2014 028 620x348 Neue Idylle im Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale

Alle Projekt-Beteiligten am Dorf-Garten in Gahma pflanzen gemeinsam einen Birnbaum, BA Beate Graumann

In Gahma entsteht ein natürliches Refugium für heimische Tierarten
Thüringer Waldquell überreichte einen Spendenscheck über 5.000 Euro

Er wird ein ganz besonderer Treffpunkt für Mensch und Tier werden: der neue „Dorf-Garten“ in Gahma (Gemeinde Remptendorf), mitten im Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale. Früher bot hier bereits einmal ein gemeinschaftlicher Pflanzgarten Lebensraum und Nahrung für Insekten, Vögel und Fledermäuse. Lange lag er brach, mit der Flora verschwand viel Fauna. Jetzt entsteht an alter Stelle ein neues Refugium für die Gefieder- und Flügelträger: eine Streuobstwiese mit alten Sorten, heimischen Blüten- und Fruchtsträuchern sowie einem Insektenhotel. Zusätzlich soll das Areal als Ort der Begegnung dem Dorfleben nützen und Bewohnern wie Touristen inmitten munterer Schmetterlinge und zwitschernder Vögel Gelegenheiten zum Verweilen bieten. Dafür gehört eine Sitzgruppe zum Konzept ebenso wie ein wetterfestes „Lesebuch“, das über den Garten und seine Geschichte informiert.

Ermöglicht wird dieses Projekt durch eine Spende des Mineralwasserherstellers Thüringer Waldquell aus Schmalkalden. Das Unternehmen hatte im Frühjahr drei Millionen Flaschen Mineralwasser mit Etikettencodes in Umlauf gebracht. Für jeden im Internet eingegebenen Code gab der Brunnen 25 Cent in einen Spendentopf. Am 12. August überreichte Geschäftsführer Thomas Heß auf der künftigen Schmetterlings- und Streuobstwiese einen Scheck über die Gesamtsumme von 5.000 Euro an den Naturpark.

„Das Vorhaben macht die typische Natur im Dorf wieder sichtbar und erlebbar. Alternativ zu blütenlosem Schurrasen und Blautannen wird es zeigen, wie symbiotisch Pflanzen- und Tierwelt harmonieren, wenn vermisste Arten wieder hierher zurückkehren“, erklärte Thomas Franke, Vorsitzender des Naturpark-Vereins. Gemeinsam mit Thomas Heß und Christine Kober, der Leiterin der Naturpark-Verwaltung, pflanzte er symbolisch die ersten Gehölze: „Wir freuen uns, dass Thüringer Waldquell wirklich ein großes Herz für Thüringen hat und dabei nicht auf die städtischen Leuchttürme oder Goethe und Schiller schaut, sondern auf unsere Natur“, so Thomas Franke.

Der Einsatz für den Schutz der heimischen Umwelt ist ein wesentlicher Teil der Unternehmenskultur bei Thüringer Waldquell. „Dass die Thüringer dies mit uns teilen und helfen, auch so kleine, aber sehr feine Projekte zu unterstützen, bestärkt uns in unserem Engagement“, bedankte sich Thomas Heß bei allen Thüringern, die an der Aktion teilgenommen haben.

Gahma

Gahma 88
07368 Remptendorf

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>