Schieferpfad auf neuen Wegen

Schieferpfad Felsenformationen BA Beate Graumann Schieferpfad auf neuen Wegen

Schieferbergbau prägt die Region unseres Naturparks seit Jahrhunderten und verleiht unserer Landschaft ein ganz eigenes Gesicht. Dabei geht es nicht um Bergbaulandschaften und aufgeschüttete Halden, wie man vermuten könnte, sondern um eine besondere landschaftliche Attraktivität, die aus dem traditionellen Bergbau entstanden ist und die es nur hier im Naturpark zu sehen gibt.  Diese einzigartige Kulturlandschaft kann man entdecken bei einer Wanderung auf dem Schieferpfad, der in Probstzella beginnt und über die Berg- und Schieferstadt Lehesten und über Ludwigsstadt bis nach Gräfenthal führt. Ungefähr 60 km Wegstrecke legt man zurück, bevor man wieder nach Probstzella zurückkommt und sich die Runde schließt. Begleitet von einer schönen Mittelgebirgslandschaft, kann man unterwegs viel entdecken. Bewachsene Schieferrhalden, die wie bewaldete Berge aussehen und an deren Fuß man botanische Raritäten oder auch schöne Einschlüsse in den alten Schieferplatten findet, alte steile Schieferbrücke, die von der mühevollen Arbeit der Bergleute in früherer Zeit zeugen und Museen und Ausstellungen am Wege. Empfohlen wird der Thüringer Schieferpark in Lehesten mit dem Technischen Denkmal am Göpelschacht oder auch das Schiefermuseum in Ludwigsstadt. Eigens angelegte kürzere Rundwege für den Sonntagnachmittagswanderer findet man in Probstzella, Lehesten, Ludwigststadt und Gräfenthal.

Der Lehrpfad steht nun schon seit 2006 und die Informationstafeln sind schon etwas in die Jahre gekommen. Zum anderen ist er vor zwei Jahren erweitert worden bis nach Gräfenthal, wo bisher noch keine Informationen am Wegesrand zu lesen waren. Dies wird jetzt in Angriff genommen. Die Naturparkverwaltung hat ein Konzept erstellt über mehr als 15 neue Tafelstandorte in der Region Gräfenthal, welches nun umgesezt werden soll. Eine Agentur wird beauftragt, Informationstafeln zu den Themen Geologie, Bergbau, Naturschutz und Regionalgeschichte zu entwerfen und zu gestalten, welche im Frühjahr am Schieferpfad aufgebaut werden sollen. Wenn diese Aktion abgeschlossen ist, beginnt die Naturparkverwaltung mit der Erneuerung der 30 bereits stehenden Informationstafeln in der Region Probstzella – Lehesten – Ludwigststadt. Dann wird der Schieferpfad den Ansprüchen an zeitgemäße Erlebnispfade entsprechen, so wünscht sich das jedenfalls die Naturparkverwaltung und die künftigen Wanderer und Besucher bestimmt auch.

Ein Beitrag von Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale

Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale

Wurzbacher Straße 16
07338 Leutenberg

Telefon

  • (+49) 0361/573925090

Faxnummer

  • (+49) 0361/573925099

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>