“Die alte Moorhexe” – aus der Reihe der neuen Rhöner Märchen

Die alte Moorhexe 620x925 Die alte Moorhexe   aus der Reihe der neuen Rhöner Märchen

Es war einmal vor langer, langer Zeit, da lebte eine böse Königin im Schloß am Moor. Sie war sehr böse, eitel und hinterlistig und deshalb in der ganzen Rhön als Moorhexe bekannt. Man vermutet, dass sie sogar Zaubertränke brauen würde.

Die böse Königin schaute eines Tages in ihre Kristallkugel und sprach: „Kristallkugel, Kristallkugel in meiner Hand, wie werde ich zur Schönsten im Rhöner Land?“ In der Kristallkugel erschien das Bild von Bambi. Sie wollte unbedingt genau solche Augen haben wie Bambi. Sogleich schickte sie ihre Gehilfen, die Bremer Stadtmusikanten los, um diese Zutat für ihren Zaubertrank zu holen. Sie beeilten sich und erfüllten den Wunsch der Königin.

Und die Königin schaute wieder in ihre Kugel, damit sie wusste, was als nächstes in den Topf kommen würde. Sie sprach: : „Kristallkugel, Kristallkugel in meiner Hand, wie werde ich zur Schönsten im Rhöner Land?“ In der Kristallkugel erschien das Bild von Seppel. Sie wollte unbedingt genau solche Haare haben, wie Seppel. Sie schickte wieder die Bremer Stadtmusikanten los, um diese Zutat für ihren Zaubertrank zu holen. Diese beeilten sich und erfüllten den Wunsch der Königin.

Und die Königin schaute ein drittes Mal in ihre Kugel und sprach: : „Kristallkugel, Kristallkugel in meiner Hand, wie werde ich zur Schönsten im Rhöner Land?“ In der Kugel erschien das Bild von Happy. Die Königin wollte genau so eine Nase haben wie der Zwerg. Auch diese Zutat brachten ihr die Bremer Stadtmusikanten.

In dieser Zeit wanderte der Meisterdieb durch das Schwarze Moor. Da begegnete ihm Bambi. Bambi hatte nur noch ein Auge und war sehr traurig. Das Reh erzählte dem Meisterdieb seine Geschichte. Nachdenklich ging der Meisterdieb weiter.

Da begegnete ihm Seppel. Dieser wollte seinen großen Hut nicht abheben, weil er sich für seine Glatze schämte. Der Meisterdieb erfuhr auch seine Geschichte. Sehr nachdenklich ging der Meisterdieb weiter.

Da begegnete ihm Happy. Der Zwerg hielt sich die Hand vor sein Gesicht. Zum dritten Mal hörte der Meisterdieb eine traurige Geschichte. Sehr, sehr nachdenklich ging er weiter.

Die liebe Moorhexe 620x812 Die alte Moorhexe   aus der Reihe der neuen Rhöner Märchen

Da begegneten ihm die Bremer Stadtmusikanten. Der Meisterdieb schaffte es, die Bremer Stadtmusikanten dazu zu überreden, den Zaubertrank der Bösen Königin zu vertauschen. Gemeinsam gingen sie zum Schloß am Moor. Während die Bremer Stadtmusikanten die Königin ablenkten, vertauschte der Meisterdieb den Zaubertrank.

Der vertauschte Trank machte die Königin vergesslich. Sie verwechselte den Zauberspruch und sprach: „Kristallkugel, Kristallkugel in meiner Hand, mach mich zur Nettesten im Rhöner Land!“

Plötzlich stieg ein dichter Nebel im Schwarzen Moor auf und die böse Königin verwandelte sich in eine liebe, alte Oma. Alle bösen Taten der Königin wurden rückgängig gemacht und Bambi, Seppel und Happy waren wieder froh.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann wohnen noch immer alle zusammen im Schloß am Moor.

 

 

Geschichte der Erzürnten Elfen auf dem Naturerlebniscamp 2014

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>