Präsentation der Ausstellung „Naturparke in Bayern“ in Würzburg anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Naturpark Spessart

DSCN3306 620x807 Präsentation der Ausstellung „Naturparke in Bayern“ in Würzburg anlässlich des 60 jährigen Jubiläums des Naturpark Spessart„Naturparke in Bayern“ lautet der Titel einer Wanderausstellung, die von Dienstag, 21.01.2020 bis Freitag, 21.02.2020 im Foyer der Regierung von Unterfranken am Peterplatz 9 zu sehen sein wird. Die Ausstellung präsentiert mit großflächigen Schautafeln, eindrucksvollen Bildern und interaktiven Stationen die Besonderheiten der 19 bayerischen Naturparke. Vorgestellt werden charakteristische Pflanzen und Tiere, vielfältige Lebens- und Erholungsräume, geologische Phänomene, aber auch menschliche Einflüsse, die diese einzigartigen Natur- und Kulturlandschaften prägen.

Anlass der Präsentation der Wanderausstellung in Würzburg ist das 60-jährige Bestehen des Naturpark Spessart. Die Geschichte des Naturparks begann 1956, als die Regierung von Unterfranken eine Verordnung zum Schutz der Landschaft erließ, um gegen die steigende Zahl illegal errichteter Wochenend- und Ferienhäuser im Spessart vorzugehen. Drei Jahre später wurden weite Teile des Mainvierecks als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Im Jahre 1960 erhielt das Gebiet schließlich den Status eines Naturparks – als erstes in Bayern und eines der ersten in Deutschland.1963 wurde dann der Naturpark Spessart e.V. gegründet, der als Trägerverein das etwa 1.700 km² große Schutzgebiet seitdem betreut.

Die Natur ist der größte Schatz eines Naturparks. Deshalb ist es seine wichtigste Aufgabe, diese Natur mit ihren Lebensräumen aktiv zu schützen, zu pflegen und zu entwickeln. Das schließt den Menschen jedoch nicht aus, ganz im Gegenteil. Denn der Mensch ist – mit seiner Kultur und seinen Traditionen – Teil dieser einzigartigen Landschaften. Ziel der Naturparke ist es daher, eine Balance zwischen Mensch und Natur zu finden und als Vorbildregionen Wege für eine zukunftsfähige Entwicklung aufzuzeigen. Dazu engagieren sich die Naturparkverwaltungen und ihre Partner in den Bereichen Naturschutz, Erholung und Tourismus, Bildung sowie nachhaltige Regionalentwicklung. Beispiele für dieses Engagement zeigt die Wanderausstellung auf unterhaltsame und informative Art und Weise.

Die Ausstellung kann von Dienstag, den 21.01.2020 bis Freitag, 21.02.2020 während der allgemeinen Öffnungszeiten der Regierung von Unterfranken von Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen zum Naturpark Spessart gibt es unter www.naturpark-spessart.de.

Im November 2020 wird die Ausstellung der bayerischen Naturparke auch im Landratsamt Miltenberg zu sehen sein.

DSCN3560 620x465 Präsentation der Ausstellung „Naturparke in Bayern“ in Würzburg anlässlich des 60 jährigen Jubiläums des Naturpark SpessartHintergrund-Info: „Wer wird Naturpark?“

Im Bayerischen Naturschutzgesetz ist genau festgelegt, wann eine Landschaft zum Naturpark erklärt werden kann. Möglich ist dies bei großräumigen Gebieten (mindestens 20.000 Hektar Fläche), die der naturräumlich zusammenhängenden Gliederung entsprechen und überwiegend als Landschaftsschutzgebiete oder Naturschutzgebiete festgesetzt sind. Ihre Natur eignet sich besonders für umweltverträgliche Erholung. Gleichzeitig wird in diesen Gebieten eine dauerhaft umweltgerechte Landnutzung und eine behutsame Regionalentwicklung angestrebt.

Getragen werden die Naturparke in Bayern meist von Vereinen, in denen sich die Städte, Gemeinden, Landkreise und weitere Akteure aus der Region engagieren.

 

Ein Beitrag von Naturpark Spessart

Naturpark Spessart

Frankfurter Str. 4
97737 Gemünden am Main

Telefon

  • (+49) 09351 603446

Faxnummer

  • (+49) 09351 602491

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>