Streuobstwiesenprojekt bei Kreuzwertheim

Die Ehrlichsgärten bei Kreuzwertheim gehören zu den größten zusammenhängenden Streuobstgebieten des Spessarts. Die Flächen zählen wegen ihrem besonderen Naturschutzwert auch zum FFH-Gebiet „Maintalhänge zwischen Bürgstadt und Wertheim“.

Eine große Allianz engagiert sich nun für den Erhalt und die Verbesserung des Gebietes. Wichtigste Akteure sind dabei: der Markt Kreuzwertheim, der Naturpark Spessart, die MainStreuobstBienen eG, die Naturschutzbehörden,  der Landschaftspflegeverband Main-Spessart sowie örtliche Landnutzer. Das Straßenbauamt Würzburg leistet zudem einen wertvollen Beitrag, in dem es ökologische Ausgleichsflächen im Gebiet durch extensive Rinderbeweidung pflegen lässt.

 

Pomologe Steffen Kahl Foto C.Salomon 620x448 Streuobstwiesenprojekt bei Kreuzwertheim

Der Pomologe Steffen Kahl hat im Gebiet über 2.600 Obstbäume untersucht und alleine 97 Apfel- und Birnensorten bestimmt (Foto C. Salomon)

Eine Obstbaumkartierung der Regierung von Unterfranken hat 2018 gezeigt, dass die Ehrlichsgärten alleine schon wegen ihrer Obstsortenvielfalt eine wahre Schatztruhe der Biodiversität darstellen. Unter den gut 2.600 untersuchten Obstbäumen waren alleine 97 verschiedene Apfel- und Birnensorten sowie 159 Apfel- und Birnbäume, deren Sorten noch nicht bekannt sind. Gleichzeitig zeigt die Untersuchung alarmierende Werte beim Alter und Pflegezustand der Bäume.  Es gibt kaum noch Jungbäume im Gebiet und nur 11 % der Bäume wurden als vital bewertet. Soll heißen: ohne großflächige Baumpflege und Nachpflanzungen wird von den Obstbeständen in 20 Jahren nicht mehr viel übrig sein. Landschaftsbild und Biodiversität würden sich dadurch enorm verschlechtern.

Naturpark-Gebietsbetreuer Christian Salomon und Kreuzwertheims Bürgermeister Klaus Thoma stellten am 4. April bei einer öffentlichen Abendveranstaltung ein großes Maßnahmenpaket vor, das diese Entwicklungen umkehren soll. Die MainStreuobstBienen e.G. möchte die Baumpflege und Obstverwertung im Gebiet übernehmen, vorausgesetzt es stimmen genügend Eigentümer zu. Der Naturpark Spessart hat über Förderanträge bereits Kartierungen der Vogel- und Käferfauna organisiert, die derzeit anlaufen. 2020 will der Naturpark zudem eine umfangreiche Obstbaum-Nachpflanzung auf die Beine stellen. Die Regierung von Unterfranken will 2020 eine Besucherinformation im Gebiet einrichten, die über die ökologische Bedeutung der Ehrlichsgärten informiert und die Naturschutzmaßnahmen erläutert. Am 14. September diesen Jahres wird es eine erste öffentliche Exkursion durch das Streuobstgebiet geben, zu der man auch eigene Äpfel zur Bestimmung mitbringen kann.

Am 18. Mai 2019 findet zudem ein Aktionstag statt, bei dem das giftige Jakobs-Kreuzkraut auf den Wiesen und Weiden zurückgedrängt werden soll. Freiwillige Helfer sind willkommen!

Weitere Infos zu dem Projekt gibt es bei Gebietsbetreuer Christian Salomon (Christian.Salomon@naturpark-spessart.de).

Apfelbestimmung C.Salomon Streuobstwiesenprojekt bei Kreuzwertheim

Bestimmung von Obstsorten (Foto C. Salomon)

 

Ein Beitrag von Naturpark Spessart

Naturpark Spessart

Frankfurter Str. 4
97737 Gemünden am Main

Telefon

  • (+49) 09351 603446

Faxnummer

  • (+49) 09351 602491

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>