Heidemaler Wolfgang Köppe stellt im Naturparkhaus aus

Koeppe1 Heidemaler Wolfgang Köppe stellt im Naturparkhaus aus

(C) Naturpark Dübener Heide

Anlässlich seines 90. Geburtstages stellt Heidemaler Wolfgang Köppe bis zum 7. Mai eine Auswahl seiner Werke im Naturparkhaus der Dübener Heide in Bad Düben aus. Wolfgang Köppe wurde am 28.04.1926 in Bad Schmiedeberg geboren. Schon als Jugendlicher betätigte er sich künstlerisch. Seine Erstlingswerke entstanden in englischer Kriegsgefangenschaft und wurden 1946 in einer Ausstellung in England gezeigt. Von 1946 bis 1949 konnte er als Schüler bei G. Gascoin in England seine elementaren Kenntnisse erweitern.

Nach Deutschland zurückgekehrt, waren bekannte Künstler wie Professor Tübke oder Professor Lichtenfeld seine Lehrer und Berater, die ihn in seiner künstlerischen Arbeit prägten. Doch bald fand er seinen eigenen ausdrucksstarken Stil, den er immer weiter verfeinerte und variierte. Mit den Bitterfelder Fraktalen als Cekarol-Bilder patentiert, entwickelte Wolfgang Köppe vor über 30 Jahren eine völlig neue Kunstrichtung und wurde damit in In- und Ausland bekannt.

Weit über 3000 Aquarelle besitzt er, hinzu kommen 1500 Öl-Bilder, Fraktale und Skizzenbücher. Zudem erfand er den Holzskulpturenwettbewerb “Kunst mit Kettensägen” im Naturpark Dübener Heide, der jährlich im Sommer Tausende Besucher in sein Heimatdorf Tornau zieht.

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr. Eintritt frei.

Ein Beitrag von Naturpark Dübener Heide

Naturpark Dübener Heide (Naturparkhaus)

Neuhofstraße 3a
04849 Bad Düben

Telefon

  • 034243 72 993

Faxnummer

  • 034243 34 2009

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

Naturpark – Verein Dübener Heide e.V.

Büro Sachsen-Anhalt
Ortsteil Tornau –
Krinaer Straße 2
06772 Gräfenhainichen

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>