Naturparkplan 2030: Vorhaben für eine nachhaltige Kommunal- und Regionalentwicklung

Workshop Zukunft Duebener Heide 500 300 Naturparkplan 2030: Vorhaben für eine nachhaltige Kommunal  und Regionalentwicklung

Die Dübener Heide baut auf Bürgerbeteiligungen in Zukunftsdiskussionen (C) commlab GmbH

Naturparke verstehen sich als „Nachhaltigkeitsregionen mit hoher Lebensqualität und Zukunftsperspektive“, die von den Kommunen, betrieblichen Partnernetzwerken und den hier lebenden Menschen getragen werden.

Mit seinen beiden LEADER-Aktionsgruppen in Sachsen und Sachsen-Anhalt unter der Leitlinie: „Dübener Heide – Wohn-, Gesundheits- und Outdoorregion mit Qualität. Bürger, Wirtschaft und Kommunen gestalten gemeinsam“ wurden und werden zentrale Anliegen des Naturparkentwicklungsplans vorangetrieben. Eine enge Zusammenarbeit mit den Kommunen findet über eine „Zentrale Arbeitsgemeinschaft“ der drei Landkreise Anhalt-Bitterfeld, Wittenberg und Nordsachsen sowie über Mitgliedschaft aller Gemeinden im Verein Dübener Heide e.V. statt. Als zentrale Herausforderungen werden die Gestaltung der Energiewende und einer nachhaltigen Mobilität, die Anpassungsleistungen an den Klimawandel, der Kompetenzaufbau für eine gelingende digitale Transformation und der Ausbau einer nachhaltigen Wirtschaftsweise betrachtet.

Der strategische Fokus zur Lösung dieser Herausforderungen liegt auf folgenden Aspekten:

  • Die Zielsetzungen des Naturparkplans werden in die Kreisentwicklungspläne und in die Fortschreibung der regionalen LEADER-Förderstrategie integriert. Damit können weiterhin zweistellige Millionenbeträge an EU, Bundes- und Landesmitteln für die Weiterentwicklung der Naturparkregion gewonnen werden.
  • In Kooperation mit den Städten und Gemeinden der Dübener Heide sollen nachhaltige Bildungsangebote für Jung und Alt entwickelt werden, die unter dem Motto „Zukunft Selbst Gestalten“ zum Mitmachen einladen. Außerdem steht eine gemeinsame Bekenntnis für „Biologische Vielfalt in Kommunen“ auf der Agenda, die die grüne Infrastruktur in Gärten und im öffentlichen Raum aufwerten soll.
  • Die Vernetzung der zuständigen Akteure für Nachhaltigkeitsthemen in der Region über die Naturpark- BNE-Strategie (Energie-, Klima-, Nachhaltigkeitsbeauftragte, Agenda 2030 Initiativen, VHS, Kulturengagierte etc.), verbunden mit vielen Beteiligungsformen für Bürger wie Unternehmen.
  • Die Orientierung an lebensphasenübergreifenden Gesundheitsstrategien (Präventionsketten) soll die Voraussetzungen für ein möglichst langes und gesundes Leben für alle Menschen der Kommune ver­bessern, unabhängig von der jeweiligen sozialen Lage.
  • Das Engagement der Betriebe und Initiativen in den Bereichen nachhaltiges Wirtschaften und Erhalt der Kulturlandschaft sollen stärker gewürdigt werden. Die regionale Kreislaufwirtschaft und die Nachverwertung von Abfällen und Bioressourcen sollen weiter ausgebaut werden.

Zur Umsetzung der o.g. Strategien sind folgende Leitprojekte in Planung:

  1. Aufbau eines interkommunalen Standortmarketings: In Zusammenarbeit mit allen Kommunen soll die Dübener Heide als attraktiver, nachhaltiger und lebenswerter Wohn- und Arbeitsstandort nach außen präsentiert werden.
  1. Biologische Vielfalt in Kommunen: Aufwertung von Grün- und Freiflächen im Siedlungsbereich, Arten- und Biotop­schutz, Nachhaltige Nutzung, Bewusstseinsbildung und Kooperation – eine neue Blüte der Heidegärten ist über ein Verbundprojekt vorbereitet. Zusätzliche Mittel für die Sanierung von Teichen, Aufwertungen von Brachen und Wohnumfeld sind aktuell in Beantragung.
  1. Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten: Die Vermarktung von regionalen Produkten wird über das Netzwerk „Bestes aus der Dübener Heide“, e-Shops und Lieferservices gefördert.
  1. Einführung „Marktplatz Gesundheit“: Gesundheitsförderung und Prävention erhöht die Lebensqualität. Der Zugang zu Gesundheitsangeboten soll für alle Menschen in der Region ermöglicht werden. Dafür sind u.a. der Aufbau einer Online-Plattform oder einer “Naturgesund-Akademie” in Diskussion.
  1. Heimat erforschen und gemeinsam erleben: Neue Dynamik in der Regionalforschung und der Heimatpflege soll über die Fortbildung und Unterstützung von Ortschronisten sowie von gemeinsamen Projekten entstehen.

Der Naturparkträger Verein Dübener Heide e.V. strebt weiter die Trägerschaft integrierter regionaler (bundesländerübergreifender) Entwicklungsansätze zusammen mit den zentralen Akteuren an. Er bietet über den Naturpark und über die LEADER-Aktionsgruppen eine Plattform für die Beteiligung von Kommunen, Wirtschaft und Bürgerschaft an. Der Naturpark versteht sich als Austauschplattform und Brückenbauer im länderübergreifenden Kontext und im Stadt-Land-Bezug. Er bringt seine Angebote im Bereich der Biodiversitätsförderung, der Bildung für nach­haltige Entwicklung (BNE) und im Bereich nachhaltige Erholung und Tourismus noch stärker auf lokaler Ebene mit ein bzw. baut hier mit Anbieterstrukturen neue Allianzen auf.

Nähere Informationen zu diesem und allen weiteren Handlungsfeldern der Naturparkarbeit finden Sie wie immer unter www.naturpark-duebener-heide.de/aufgaben-ziele.

Ein Beitrag von Naturpark Dübener Heide

Naturpark Dübener Heide (Naturparkhaus)

Neuhofstraße 3a
04849 Bad Düben

Telefon

  • 034243 72 993

Faxnummer

  • 034243 34 2009

Email Adresse

Webseite

Beschreibung

Naturpark – Verein Dübener Heide e.V.

Büro Sachsen-Anhalt
Ortsteil Tornau –
Krinaer Straße 2
06772 Gräfenhainichen

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>