Neue Infotafeln und ein Kurzzeit-Erlebnispfad zur Bechsteinfledermaus

Veranstaltungsdatum: 25.07.2018 - 00:00

Insgesamt fünf Jahre nahm u.a. das Auffinden dieser Tierart durch die Biologen vom Institut für Tierökologie und Naturbildung vor allem in den Wäldern der Städte und Gemeinden im Auftrag des Naturparks Rhein-Taunus in Anspruch. Im Ergebnis konnten insgesamt 32 Wochenstubenkolonien nachgewiesen werden. Die als nationale Verantwortungsart geltende Bechsteinfledermaus hat in unseren sommergrünen Laubmischwäldern ihren europaweiten Verbreitungsschwerpunkt.

Zum Schutz dieser Tiere wurden in Folge der Untersuchung gemeinsam mit den waldbesitzenden Kommunen und den Forstleuten Schutzmaßnahmen entwickelt, welche in die Forstwirtschaft integrierbar sind. In rund 20 Waldflächen wurden Schutzmaßnahmen für rund 350.000 € realisiert.

Für die Waldbesucher werden nun beispielhaft an zwei dieser Maßnahmenflächen in Heidenrod und Bad Schwalbach, die direkt nebeneinander liegen, das Vorkommen der Tierart und die umgesetzten Maßnahmen, in Form eines neu angelegten Erlebnispfades sichtbar gemacht.

DSC 0095Textbild Neue Infotafeln und ein Kurzzeit Erlebnispfad zur Bechsteinfledermaus

Präsentation der neuen Infotafeln: von links nach rechts Landrat Frank Kilian, Kreisbeigeordnete Dr. Heidrun Orth-Krollmann, Bürgermeister Volker Diefenbach, Bürgermeister Martin Hußmann, Stadtrat Andreas Kowol, Vorsitzender der Verbandsversammlung des Naturpark Rhein-Taunus Hans Rodius, Revierleiter Tino Manthey, Geschäftsführer Andreas Wennemann, Dr. Michael Berger, Alexander Schafft©Naturpark Rhein-Taunus

In den kommenden vier Wochen können Interessierte sich auf einem 1,6 km langen Rundweg über das Leben dieser nur 15 Gramm schweren Säugetiere informieren. Die neuen Infotafeln geben dem Besucher einen Einblick in die Lebensweise der Bechsteinfledermaus und ihren Wert als Leitart für die Biologische Vielfalt in unseren heimischen Wäldern. Die Information reicht von den ersten Projektschritten über die intensive nächtliche Feldarbeit der Biologen bis hin zu den bemerkenswerten Ergebnissen und umgesetzten Maßnahmen. Bis zum 25. August 2018 besteht die Möglichkeit den Erlebnispfad zu besuchen. Der ausgeschilderte Weg beginnt in Kemel neben dem Eingang zur Taunuskaserne (Bushaltestelle).

In den folgenden Wochen werden weitere Infotafeln im Naturpark aufgestellt, immer an Waldbeständen, die den Fledermäusen in Wiesbaden, Rheingau und Taunus als Lebensorte dienen und in denen konkrete Maßnahmen umgesetzt wurden.

 

Ansprechpartner bei Fragen zum Projekt

Andreas Wennemann

Telefon: 061264379 oder 015161264379

Telefax: 06126955955

Email: info@naturpark-rhein-taunus.de

Internet: www.bechsteinfledermaus.eu

Kemel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>