Wanderung zum Miethsluch

Jetzt im Hochsommer, vielleicht nach dem Besuch der Gläsernen Molkerei in Münchehofe  lohnt eine Wanderung durch karge Dünenwälder zu den buntblühenden Sumpfwiesen des Miethsluch

Der Wald zwischen Münchehofe und Birkholz ist sandig und trocken. Ein hügeliges Auf und Ab kommt von großen Dünenzügen, die hier nach der Eiszeit zusammen geweht wurden, bevor Wald den Wind bremste. Der ursprüngliche lichte Wald aus Eichen und Kiefern ist heute reiner Kiefernforst. Lohnt das für eine Naturerlebnisempfehlung? Ja, auf jeden Fall! Denn wo Hügel sind, folgen auch Senken. Und die sind hier nicht nur zahlreich, sie sind auch besonders eindrucksvoll. Feuchtwiesen wechseln mit Heidesäumen und Flachgewässern. Im Winterhalbjahr rasten hier zahlreiche durchziehende Vogelarten: Krick-, Pfeiff-, Löffel- und Schellenten. Im Sommer können regelmäßig Graureiher beobachtet werden. Nicht selten ist auch ein Silberreiher dazwischen.

Der Name Miethsluch führt zurück auf den Münchehofer Bauern Miethe. Der Name starb Anfang des 19. Jahrhunderts hier aber aus. In dem Luch, geschützt als Flächennaturdenkmal, geht das Leben munter weiter. Das ist dem vielen Wasser zu verdanken, das die Moorsenken in den letzten Jahren  auffüllte. Und wo Wasser ist, kommen auch ständig neue, spannende Arten wie der Insekten fangende Wasserschlauch dazu. Warten sie nicht, auf ins Miethsluch!

karte mietzluch jahrebuch 620x641 Wanderung zum Miethsluch

Kartenerstellung Naturpark Dahme-Heideseen – Verfielfältigung mit Genehmigung Geobasisinformation Brandenburg Kartenveröffentlichung: GBG-G 1/99

 

Ein Beitrag von Naturpark Dahme-Heideseen

Naturpark Dahme-Heideseen

Arnold-Breithor-Str. 8
15754 Heidesee

Telefon

  • (+49) 033768 969-0

Faxnummer

  • (+49) 033768 969-10

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>