Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura: von Natur aus schön

Im Portrait am 28. November 2018
P1010045b Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura: von Natur aus schön

Staffelberg © VDN / Christian Lösch

Es waren die Romantiker, die der „Fränkischen Schweiz“ ihren Namen gaben. 1812 tauchte der Begriff “Fränkische Schweiz” erstmals in einem Reiseführer auf. Johann Christian Fick ist dieser Schritt zu verdanken, er verwendete ihn in seinem Buch “Historisch-topographisch-statistische Beschreibung von Erlangen und dessen Gegend”.

Fast alle großen Reisenden der Romantik folgten ihnen nach, und kaum einer war darunter, den die Gegend nicht entzückte. Die Fränkische Schweiz wurde zum Inbegriff der „romantischen Landschaft“. Es folgte ein immer breiter werdender Strom vom Wanderern. Die Fränkische Schweiz wurde zur Sommerfrische, zum klassischen Erholungsgebiet. „Schlupfwinkel des deutschen Gemüts“, „Land der Burgen, Höhlen, Felsen und Täler“ sind noch heute treffliche Bezeichnungen, mit denen diese Region für ihren Tourismus wirbt.

Inges Streitburg 2b Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura: von Natur aus schön

Die Streitburg © VDN / Max Legien

Ob himmelstrebende Felsenklippen oder tiefe Täler, Wacholderheiden oder blühende Obstgärten – Besucher des Naturparks Fränkische Schweiz – Frankenjura finden zwischen kleinstrukturierten Kulturlandschaften und großen zusammenhängenden Waldgebieten mit einer vielfältigen Flora und Fauna ihr persönliches Paradies.

Mit einer Fläche von über 2.300 Quadratkilometern gilt der Naturpark Fränkische Schweiz-Frankenjura als einer der größten in ganz Deutschland. Er umfasst den gesamten Naturraum der nördlichen Frankenalb vom Obermaintal bei Lichtenfels im Norden bis zum Pegnitztal bei Hersbruck im Süden. Kernland ist die traditionsreiche Ausflugs- und Urlaubsregion Fränkische Schweiz mit ihrem Hauptfluss, der Wiesent, und dem Veldensteiner Forst, einem der größten geschlossenen Waldgebiete in Bayern. Dazu kommen das Obere Maintal, die Hersbrucker Alb und der Oberpfälzer Jura.

teufel 1b Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura: von Natur aus schön

Unterwelten © VDN / Ulrike Sobick

Als romantische Mittelgebirgslandschaft, im Wesentlichen geprägt durch die Landschaftsformen des Weißen Jura mit seinen Kalkfelsen, Karstquellen, tief eingeschnittenen Tälern und Höhlen mit gewaltigen Tropfsteingebilden, ist der Naturpark ein absolutes Eldorado für Wanderer. Eine juratypische Vegetation mit Mischwäldern und Karstheiden gibt dieser Landschaft ihr unverwechselbares Gesicht – ebenso wie die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Es gibt zum Beispiel rund 40 Orchideen-Arten im Naturpark Fränkische Schweiz Frankenjura. Mit ein wenig Glück sehen Besucher auch seltene Greifvögel, die in den steilen Wänden der Riff-Felsen ideale Nistplätze finden.

Der Naturpark beeindruckt zudem mit einem landschaftlichen Superlativ nach dem anderen: So gilt das Gebiet als das felsen- und höhlenreichste in ganz Deutschland außerhalb der Alpen. Einzigartig in Europa ist die Karstlandschaft der Kuppenalb mit ihren Dolomitknocks und bizarren Felsnadeln. Die Pegnitzalb und der Forchheimer Albtrauf sind außerdem die Regionen mit der höchsten Geotop- und Biotopdichte des außeralpinen Bayerns.

natur Huegel Mehlbeereb Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura: von Natur aus schön

Hügel Mehlbeere © Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura

Diverse Tiere und Pflanzen, die in der Region beheimatet sind, gibt es an keinem anderen Ort auf der Welt. In Deutschland wurden bislang insgesamt 32 dieser sogenannten endemischen Pflanzen katalogisiert, davon finden sich allein 26 in Bayern – und davon wiederum 15 ausschließlich in der nördlichen Frankenalb. Diese ist nicht umsonst das Zentrum des Vorkommens „bayerisch-fränkischer Endemiten“.

Im „Informationszentrum Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura“, das sich im alten Bahnhof von Muggendorf befindet, erhalten Besucher auf einer Fläche von rund 175 Quadratmetern einen kleinen Einblick in diese facettenreiche Landschaft. Wanderer, Kletterer und alle anderen großen und kleinen Entdecker können sich dort über die regionaltypische Tier- und Pflanzenwelt, die Geologie, Höhlen und Burgen im Naturpark und nicht zuletzt auch über typisch fränkisches Brauchtum informieren. Mit Hilfe einer Modelleisenbahn wird außerdem die „Dampfbahn Fränkische Schweiz“ präsentiert, die seit nunmehr 40 Jahren durch das Wiesenttal fährt. Ein idealer Ausgangspunkt also, um eine Entdeckungstour durch den Naturpark zu beginnen.

EBS Museumsbahnb Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura: von Natur aus schön

Die Museumsbahn….. © VDN / Max Legien

Der Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura bietet ein Wandergebiet Erster Klasse, Erlebnisurlaube für Familien, regionale Küche in höchster Qualität zu fairen Preisen und wer einmal in einem Fränkischen Biergarten eine der lokalen Bierspezialitäten genossen hat, war mit Sicherheit nicht das letzte Mal im Naturpark!

Weitere Informationen zum Naturpark finden Sie hier.

Naturpark Fränkische Schweiz – Frankenjura

Forchheimer Straße 1
91278 Pottenstein

Telefon

  • +49 9243 70816

Faxnummer

  • +49 9243 70810

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>