„Alles im Fluss“ war das Thema des Monats April im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“. Norbert Schuck belegte mit seinem Foto aus dem Naturpark Saar-Hunsrück den 1. Platz – Herzlichen Glückwunsch!

Im Rahmen des UNESCO-Programms „ESD for 2030“ planen VDN e.V. und NNL e.V. am 6. und 17. Mai 2021 zwei kostenlose BNE-Online-Seminare für BNE-Akteur*innen der Nationalen Naturlandschaften.

Vom 31. Mai bis 2. Juni 2021 findet der deutschlandweit größte Naturschutzkongress unter dem Motto „STADT-LAND-FLUSS – Welche Natur wollen wir?“ komplett digital statt.

Den Qualitäts-Scouts kommt im Rahmen der „Qualitätsoffensive Naturparke“ eine ganz besondere Rolle zu. Denn sie sind die Einzigen, die vor Ort in dem teilnehmenden Naturpark die Richtigkeit der Angaben überprüfen und Empfehlungen zur Weiterentwicklung aussprechen können.

Naturparktour: Ob 13, 8 oder 4 Kilometer – eine Wanderung im Briesetal ist immer ein wunderbares Naturerlebnis.

Die Majoranstippe ist ein Gericht, das symbolisch für die Kriegszeit und für die ersten Nachkriegsjahre steht. Sie ist der Beweis dafür, dass man aus wenigen Zutaten ein schmackhaftes Gericht zaubern kann. Das ursprüngliche Rezept ist entsprechend der damaligen Zeit sehr schlicht gehalten. Die hier vorgestellte Variante ist verfeinert, so dass sie sehr gut in die heutige Küche passt. Naturparkmitarbeiterin Andrea Brodersen hat uns ihr Rezept des typisch brandenburgischen Kartoffelgerichtes, das einfach und schnell zubereitet wird, zur Verfügung gestellt.

Ein Sonntagsfrühstück mit knusprigen Brötchen und Honig aus dem Naturpark Barnim – ein Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

“Architekt sein heißt für mich, Harmonie zu erspüren und mit den Bedürfnissen der Gegenwart in Einklang zu bringen.” Stefan Woehrlin war maßgeblich am Bau des Naturparkzentrums Barnim Panorama beteiligt, das mit dem brandenburgischen Baukulturpreis geehrt wurde.

Der länderübergreifende Naturpark wird durch Wald und Wasser geprägt und ist der Lebensraum von seltenen und bedrohten Arten. Viele kleine und größere Seen entlang der klaren Wasserläufe und die vielen weiteren Ausflugsziele können mittels direktem S-Bahn-Anschluss von Berlin, der Heidebahn und der Stettiner Bahn umweltfreundlich besucht werden.