Flanieren im Schatten zweier Schlösser, ein Rendezvous mit dem Maler Peter Paul Rubens, Erkundungen mit dem Mountainbike oder den Duft von frisch gebackenen „Sejerlänner Riewekooche“ (Kartoffelbrot) genießen.

Herzlich willkommen im Naturpark Sauerland Rothaargebirge, der im Jahr 2015 als Zusammenschluss der Naturparke Ebbegebirge, Homert und Rothaargebirge gegründet und durch weitere Flächen ergänzt wurde. Dreiviertel der gesamten Fläche sind als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Die wald- und gewässerreiche Mittelgebirgslandschaft des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge zählt zu den beliebtesten Wanderregionen Deutschlands. Mit dem Rothaarsteig und dem Sauerland-Höhenflug durchziehen gleich zwei bundesweit bekannte Premiumwanderwege den Naturpark.

Gleich drei unterschiedlich naturkundliche und touristische Highlight auf engstem Raum.

Nationale Naturlandschaften stellen sich auf der Caravan Salon 2021 vor.

In den betroffenen Naturparken ist Urlaub trotz Schäden aufgrund der Flutkatastrophe möglich und wichtig.

Was haben eine Metzgerei, eine Gärtnerei oder ein Hotel gemeinsam? Sie alle können zusammen die Regionalentwicklung in ihrem Naturpark nachhaltig gestalten und weiterentwickeln.

Kochen mit regionalen Produkten – das schmeckt nicht nur super, da die Produkte meist viel frischer sind, sondern gibt einem auch noch das gute Gefühl, die heimischen Bauern zu unterstützen und die Umwelt durch kürzere Transportwege zu schützen. Unter dem Motto „Genuss aus dem Naturpark“ wird der Naturpark Sauerland Rothaargebirge und seine Kooperationspartner bald ein Kochbuch veröffentlichen, das die leckersten Rezepte mit regionalen Zutaten präsentiert, die derzeit auf den Speisekarten von Gastronomen aus dem Naturparkgebiet zu finden sind. Das fertige Kochbuch regt dabei nicht nur zu einer kulinarischen Reise durch die Gastronomie im Naturpark an, sondern ermöglicht auch das Nachkochen leckerer Rezepte mit regionalen Zutaten.

Wer im höchsten Ort NRWs lebt, gleich unterhalb des Kahlen Astens, wandert wohl von Haus aus gern. Zumindest geht es Günter Hauers so.

Wer an Orchideen denkt, hat meist tropische Pflanzen vor Augen. Doch auch unsere heimischen Arten sind wahre Schönheiten, wie die Bilder des Monats August im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“ beweisen.