Im Weindorf Höhnstedt werden, aufgrund der günstigen klimatischen Bedingungen, auf fast 70 ha Weinbauflächen viele hochwertige Weinsorten angebaut – eine Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht.

Auf unserem Foto des Monats bannte Fotograf Rainer Ax im Naturpark Lahn-Dill-Bergland eine Tannenmeise im Moment des Abflugs auf den Kamerasensor.

Naturparke leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zum Schutz wertvoller Arten und Lebensräume in Natur- und Kulturlandschaften und unterstützen so das europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000.

Seit 2010 gibt es die „Naturpark-Entdecker-Weste“. Rund 8.600 Westen sind heute in rund 70 Naturparken in Deutschland erfolgreich im Einsatz.

Der Naturpark “Unteres Saaletal” umfasst das Gebiet des Saaletals und der näheren Umgebung von Halle bis nördlich Bernburg. Es zeichnet sich durch einige geologische Besonderheiten aus, was zu einer interessanten Vielfalt in der Pflanzen- und Tierwelt geführt hat. Auch die Besiedlung durch den Menschen setzte hier schon sehr früh ein.

Die Mitte des 16. Jh. zum Renaissanceschloss umgebaute Burg diente August von Anhalt und seinen Nachkommen bis Ende des 17. Jh. als Stammsitz.

Der 2017 eingeweihte Naturlehrpfad erschließt dem Besucher einen besonders charakteristischen Landschaftsraum des Naturparks Unteres Saaletal. Auf dem 2,5 km langen Rundweg kann die einzigartige Porphyrlandschaft im Raum Wettin/Gimritz erkundet werden.

Den regionalen Kochtipp des Monats aus dem Naturpark Unteres Saaletal finden Sie im Kochbuch „Von Apfelkuchen bis Zwibbelklump“. Die köstliche lokale Spezialtät entstand als Nebenprodukt der Schlachtsaison.