Ob in der Hausapotheke, in der Küche oder im Garten: Gundermann (Glechoma hederacea) ist überall eine Bereicherung. Als Kräuterbad, Tee und Frischsaft hat er eine heilende Wirkung, für Insekten ist er eine hervorragende Nahrungsquelle und in der Küche verfeinert er viele Speisen.

Und was ist das prominente Alleinstellungsmerkmal des Peenetals – das letzte „Einhorn“, das nur noch hier zu finden ist?

Im Katalog „Naturerlebnisangebote“ finden Besucher der Peenetalregion eine Fülle von Angeboten in der gesamten Peenetalregion.

Die Peene ist ein Paradies für Wasserwanderer; kaum Eigenströmung, keine Schleusen, keine Uferbefestigungen – Natur pur. Eine Reihe von Wasserwanderrastplätzen und Stadthäfen bzw. Marinen zieht sich perlschnurartig am ganzen Fluss entlang.

Der Naturpark Flusslandschaft Peenetal feiert in diesem Jahr sein 10. Jubiläum. Gegründet wurde der Naturpark im August 2011 – als jüngster von insgesamt 7 Naturparken in Mecklenburg-Vorpommern. Die historisch gewachsene Kulturlandschaft im Nordosten des Landes ist geprägt durch die Flussniederung der Peene – dem Amazonas des Nordens.

Mitte Mai genießen viele Tiere die wärmeren Temperaturen und sind aktiv im Natur- oder Geopark unterwegs. Wir suchten die besten Bilder von Tieren in Bewegung.

Urlauber nennen bei Befragungen immer wieder die Faktoren Natur und Landschaft als wichtigste Kriterien bei der Entscheidung für ein Urlaubsziel. Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer*innen machen diese für Besucher*innen auf spannende Art und Weise erlebbar.

Am 19. Mai fand im Rahmen des EU-LIFE Projektes ZENAPA eine digitale Klimaschutzkonferenz als Kooperationsprojekt zwischen dem Naturpark Barnim und dem Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN) statt.

In diesem Jahr startet das neue, auf zehn Jahre angelegte UNESCO-Programm “Education for Sustainable Development: Towards Achieving the SDGs” – kurz “BNE 2030″