Ein Bischof im Naturpark Nicht jeder Naturpark kann behaupten, einen Bischof vor Ort zu haben. Wir vom Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge schon! Idyllisch gelegen, naher der Stadt Höxter, befindet sich das Örtchen Brenkhausen mit seinem Kloster. Einst Heimat von Zisterzienserinnen und Benediktinerinnen, haben nun die koptischen Christen aus Ägyptern mit ihrem Bischof das Zepter übernommen. Seine

Wer im höchsten Ort NRWs lebt, gleich unterhalb des Kahlen Astens, wandert wohl von Haus aus gern. Zumindest geht es Günter Hauers so.

Er engagiert sich nicht nur als zertifizierter Natur- und Landschaftsführer, der reglmäßig zu sportlichen Betätigungen wie zum Beispiel zu Nordic-Walking-Touren einlädt, sondern kümmert sich auch um die Wanderwege im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land.

Wildbienen faszinieren mit ihrer unglaublichen Vielfalt in Gestalt, Aussehen, Form und Farbe – ein besonderes Beispiel für die Schönheit und Einzigartigkeit unserer Natur.

Und was ist das prominente Alleinstellungsmerkmal des Peenetals – das letzte „Einhorn“, das nur noch hier zu finden ist?

“Architekt sein heißt für mich, Harmonie zu erspüren und mit den Bedürfnissen der Gegenwart in Einklang zu bringen.” Stefan Woehrlin war maßgeblich am Bau des Naturparkzentrums Barnim Panorama beteiligt, das mit dem brandenburgischen Baukulturpreis geehrt wurde.

Erkunden Sie mit zertifizierten Natur- und Landschaftsführern (ZNL) und Naturparkpartnern den Naturpark Südharz.

Eine bedeutende historische Persönlichkeit in der Geschichte der Oberpfalz ist der 1383 geborene Pfalzgraf Johann aus dem Hause Wittelsbach.

Wer kennt ihn nicht? Das für Schleswig-Holstein so typische Landschaftselement: der Knick. Knicks prägen bis heute das Landschaftsbild in vielen Regionen Schleswig-Holsteins und ziehen sich wie ein Netz durch die Landschaft.

2013 wurde er zum schönsten Naturwunder Deutschlands gekürt: Der Rauhe Kulm – ein Vulkan, der nie ausgebrochen ist.

Top