Über die Mauer – Deutsch-deutsche Kontakte im Naturschutz

Am 5. Dezember 2014 lädt der Förderverein Haus der Natur in Potsdam zur Veranstaltung  “Über die Mauer – Deutsch-deutsche Kontakte im Naturschutz” ein.

Hans Sonnenberg vom Naturpark Dahme-Heideseen wird hierbei mit dem Beitrag “Isolation – Lebenswege von Walter Kirsche und Adolf Straus” vertreten sein.  trans Über die Mauer    Deutsch deutsche Kontakte im NaturschutzBeide Wissenschaftler und Naturschützer lebten im Dahmeland. Ihre Lebenswege wurden durch die Teilung Deutschlands geprägt.

Portrait Straus Kirsche 620x399 Über die Mauer    Deutsch deutsche Kontakte im Naturschutz

Adolf Straus und Walter Kirsche (Fotos: Privat; Klaus Sonnenberg)

Tagung

5. Dezember 2014, 10.30 –16.30 Uhr
Haus der Natur, Lindenstraße 34, 14467 Potsdam

Über die Mauer – Deutsch-deutsche Kontakte im Naturschutz

Im Herbst 2014 wurde das 25-jährige Jubiläum der Öffnung der Mauer begangen. Seit 1949 war Deutschland geteilt. Der Bau der Mauer 1961 durch die DDR verschärfte die Abgrenzung und erschwerte über Jahrzehnte Kontakte zwischen den Menschen in den beiden Staaten.

Im Naturschutz gab es dennoch viele Versuche, trotz der politischen Abgrenzung zu Gleichgesinnten in Ost und West Kontakt zu halten. Auf welchen Wegen gelangten Informationen „über die „Mauer“? Wie wurden persönliche und fachliche Kontakte aufrechterhalten? Welche Erfolge, aber auch welche Probleme hatten diejenigen, die versuchten, das Trennende in Zeiten der Teilung zu überwinden?

Dazu wollen wir anlässlich des 25. Jubiläums des Herbstes 1989 Rückschau halten und diskutieren.

Zu der Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein.

Regine Auster
Förderverein Haus der Natur

Programm
ab 10.00 Uhr Anmeldung

10.30 Uhr
Regine Auster

Förderverein Haus der Natur
Arbeitskreis Naturschutzgeschichte
Begrüßung

10.15 Uhr
Dr. Hans-Werner Frohn
Stiftung Naturschutzgeschichte
Naturschutz in Kalten Krieg
Der DDR-Naturschutz als Retter eines amtlichen Naturschutzes auf Bundesebene im Westen Deutschlands

11.00 Uhr
Sybille Knospe
Haus der Naturpflege Bad Freienwalde
Kurt Kretschmann – Naturschutz kennt keine Mauern

Rolf Göpel (Bremen)
Kontakte zu Kurt Kretschmann – Praktische Erfahrungen seit 1956

12.00 Uhr
Mittagspause

13.00 Uhr
Prof. Dr. Herbert Sukopp
Institut für Ökologie/ TU Berlin
Kontakte zwischen Botanikern in Berlin (West) und Brandenburg

13.30 Uhr
Hans Sonnenberg
Naturpark Dahme-Heideseen
Isolation
Lebenswege der Wissenschaftler Walter Kirsche und Adolf Straus

14.15 Uhr
Kaffeepause

14.45 Uhr
Dr. Uwe Wegener
Fachliche Kontakte nach Westen im Sinne von Geobotanik, Umweltschutz und Naturschutz

15.30 Uhr
Eugeniusz Nowak
Vogelflug über die Mauer
Anmerkungen zu E. Stresemann, H. Schildmacher, H. Dathe und E. Rutschke

16.15 Abschlussdiskussion

16.30 Ende der Veranstaltung

Anmeldung
Bitte melden Sie sich bis zum 1. Dezember 2014 an bei:
Förderverein Haus der Natur
Lindenstraße 34
14467 Potsdam

Tel. 0331-2015525
Fax 0331-2015527
e-mail: haus-der-natur@t-online.de
www.hausdernatur-potsdam.de

Anreise
Das Haus der Natur befindet sich im Innenhof des Gebäudekomplexes Großes Waisenhaus zu Potsdam, Zugang über Breite Straße, Linden– oder Spornstraße. Bitte beachten Sie, dass in der Potsdamer Innenstadt nur begrenzte Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
DB- und S-Bahnhof Potsdam-Hauptbahnhof
Fußweg zum Haus der Natur: 15 Minuten
Bus 606: Haltestelle Naturkundemuseum
Tram: 91, 92, 93, 96, 98, 99, Haltestelle Alter Markt

Ein Beitrag von Naturpark Dahme-Heideseen

Naturpark Dahme-Heideseen

Arnold-Breithor-Str. 8
15754 Heidesee

Telefon

  • (+49) 033768 969-0

Faxnummer

  • (+49) 033768 969-10

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>