Erfassung ziehender Fledermäuse

web005b Erfassung ziehender Fledermäuse

Abendsegler © VDN/Podany & Leibig

Im Rahmen des landesweiten Fledermaus-Monitoring in den Naturparken von Mecklenburg-Vorpommern werden in 4 ausgewählten Naturparken auch Daten zur Wanderung von weitziehenden Fledermausarten erhoben. An zwei Stellen, auf dem Kirchturm der Dobbertiner Klosterkirche und in der Ortschaft Wooster Teerofen, sind im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide sogenannte „Waldboxen“ installiert. Diese bestehen aus einem Fledermaus-Detektor (Batcorder, Fa. Ecoobs), einem Solar-Panel und einem GSM-Modul zur Übertragung der Ergebnisse per SMS. Die Detektoren nehmen vollautomatisch in Echtzeit sämtliche Fledermausrufe in den Nächten auf und senden jeden Morgen per SMS die Ergebnisse auf das Handy der zuständigen Mitarbeiter. Die Daten werden dann im Monat Mai durch den Bioakustiker Martin Post vom Förderverein des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide ausgewertet. Durch die kalte Wetterlage mit anhaltenden Nachtfrösten, scheint bisher der Zug der Rauhautfledermäuse, Abendsegler, Zweifarbfledermäuse und Kleinabendsegler noch nicht gestartet sein.

Blick von Klosterkircheb Erfassung ziehender Fledermäuse

Blick von der Klosterkirche © Nossentiner Schwinzer Heide

 

Ein Beitrag von Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Ziegenhorn 1
19395 Plau am See , OT Karow

Telefon

  • 038738 / 73900

Faxnummer

  • 038738 / 7390 -21

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>