Gruß zum Neuen Jahr

Naturparke Neuigkeiten am 21. Dezember 2018

Winter klein 620x413 Gruß zum Neuen Jahr

Liebe Partner und Freunde des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide,

das Jahr 2018 geht zu Ende. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um uns bei unseren Partnern und Unterstützern für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit herzlich zu bedanken.

Ein inhalts- und abwechslungsreiches Arbeitsjahr liegt hinter uns.

Die Umweltbildung war auch 2018 wieder ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit. Ein Highlight war das Projekt „50 Klassenfahrten“ zusammen mit dem Wolhynier-Museum Linstow. Die 3. Klasse der Grundschule Parchim West war 2 Tage zu Gast in Linstow und erlebte hier eine ganz besondere Klassenfahrt mit vielen tollen Aktionen (wir berichteten im Newsletter).

Ein wichtiger Schritt im Rahmen der Umweltbildung war in diesem Jahr, die Anerkennung des Fördervereins als „Bildungszentrum für Nachhaltigkeit“. Die damit einhergehende Zertifizierung, brachte eine intensive Auseinandersetzung mit unseren Kompetenzen in der BNE und hat dazu geführt, dass wir Aufgabenbereiche neu strukturiert haben.

Mit der Naturparkschule Krakow am See gab es in diesem Jahr jeweils einen Projekttag pro Klasse. So z.B. der Projekttag in Krakow Anfang Juli, der sich durch viele verschiedene Angebote auszeichnete, wie z.B. Kräuterwanderung mit anschließender Kräuterverarbeitung, Brotbacken, Futterstäbe bauen für Vögel, Suppe kochen, Blumenbeet gestalten, NaturArt u.v.m. Für die höheren Klassen führten wir Projekttage zu den Themen Wald, Fließgewässer, Fledermäuse, Survival und Klimaschutz durch. Alle Projekttage wurden von unserer Umweltbildnerin Marina Kahrmann konzipiert und vorbereitet, die seit diesem Jahr unser Team bereichert.

Unsere Juniorranger treffen sich einmal wöchentlich. Inzwischen gibt es 3 Juniorranger-Gruppen: 2 an der Naturparkschule Krakow am See und eine an der zukünftigen Naturparkschule in Goldberg. Ja richtig: die Grundschule Goldberg möchte nun auch Naturparkschule werden. Dies werden wir im neuen Jahr in Angriff nehmen.

Ende Mai/Anfang Juni gab es auch wieder die traditionelle Umwelt-Wanderwoche, an der insgesamt 13 Klassen der umliegenden Schulen teilnahmen. Alle Klassen nahmen am Umweltquiz teil. Über Geldpreise beim Wissensquiz konnten sich in diesem Jahr folgende Klassen freuen:

  1. Preis (1.000 Euro), Klasse 2 a der Kantor-Carl-Ehrich Grundschule, Plau am See
  2. Preis (200 Euro), Klasse 3 KNEIPP-Grundschule, Mestlin

Der Naturpark hat 2016-18 das Projekt „Schutz der Dunkelheit der Nacht“ bearbeitet und möchte nun als  „Sternenpark“ nach IDA zertifiziert werden. Dies wird noch ein steiniger Weg, da hierzu neben der vorhandenen Nachthelligkeit auch verschiedene Kriterien wie Sternenpark-konforme Beleuchtung, die Erstellung eines Angebotskatalogs für Führungen und Vorträge zum Thema u.a. erfüllt sein müssen.

Zum Thema Sternenpark gab es im April dieses Jahres auch ein Forum, an dem sich verschiedene Akteure anderer Sternenparks präsentierten. Beim anschließenden Workshop Astrofotografie trafen sich Sternenhimmel-Begeisterte in Wooster Teerofen. In dieser sternenklaren Nacht entstanden viele wunderschöne Aufnahmen. Auch passend zum Thema Sternenfotografie gab es im März-April eine Foto-Ausstellung.

2018 wurde auch unsere Ausstellung im Naturparkzentrum Karower Meiler überarbeitet und das Außengelände neu gestaltet. Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen, aber erste Veränderungen sind schon sichtbar. Die Neueröffnung wird voraussichtlich im Frühjahr 2019 sein.

Weitere Höhepunkte im Jahr waren die inhaltliche Fertigstellung und Veröffentlichung der Monografie zum Drewitzer See und die Herausgabe der kleinen Broschüre „Von Kloster zu Kloster“ über die Klosterwege zwischen dem Dobbertiner und dem Malchower Kloster. Beide Pulikationen waren nur mit zahlreicher Unterstützung von Partnern und Freunden des Naturparks möglich.

Als Partner des Citizen Sience-Projektes „Mit FUN in die Wildnis“ haben wir mitgeholfen, dass das sehr ambitionierte Projekt der Universität Greifswald (Förderung Deutsche Bundesstiftung Umwelt) zum Zusammenwirken zwischen Wissenschaft, Umweltbildung und Naturschutz – am Beispiel der Fledermausforschung aufgezeigt – gut gestartet ist.

Im Bereich des Umwelt-Monitoring haben wir das zweite Jahr mit der automatischen Erfassung von Fledermaus-Rufen in 8 verschiedenen Lebensräumen fortgesetzt.

Auch unsere neue Landschaftspflegetechnik kam 2018 erstmals intensiv zum Einsatz. So wurden 17 Biotope mit insgesamt ca. 43 ha in der Naturparkregion gepflegt. Dabei handelt es sich um Moorstandorte, Orchideenwiesen und Magerrasen, die schwierig zu bewirtschaften und deshalb für Landwirte nicht attraktiv, andererseits aber botanisch sehr wertvoll sind.

Alle diese und andere Projekte sind nur möglich, weil wir starke und verlässliche Partner in der Region haben. Deshalb an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön!

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Zeit des Jahreswechsels und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019! Wir freuen uns auch künftig auf eine gute Zusammenarbeit.

Das Team des Naturparkes Nossentiner/Schwinzer Heide,  des Fördervereins Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide und der Naturparkstiftung (Stiftung Reepsholt)

 

Ein Beitrag von Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Ziegenhorn 1
19395 Plau am See , OT Karow

Telefon

  • 038738 / 73900

Faxnummer

  • 038738 / 7390 -21

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>