Gruß zum Neuen Jahr

Winter im Naturpark1 620x378 Gruß zum Neuen Jahr

Liebe Freunde und Partner  des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide,

das Jahr 2019 geht zu Ende. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, um uns bei unseren Partnern und Unterstützern für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit herzlich zu bedanken.

Ein inhalts- und abwechslungsreiches Arbeitsjahr liegt hinter uns.

So wurden die neu gestaltete Ausstellung unseres Besucherzentrums Karower Meiler, das dazu gehörige Außengelände und der neue Fledermaus-Lehrpfad in Bossow im Juni durch Minister Backhaus eingeweiht. Viel positive Resonanz haben wir im Laufe der Saison von den Besuchern dafür bekommen. Besonders das neu gestaltete Außengelände am Karower Meiler mit Wasserspielplatz, Teich und „Mini-Meiler“ (hier befindet sich die Tierfreunde-Werkstatt), finden großen Anklang. So ist der Karower Meiler besonders für Familien mit Kindern deutlich attraktiver geworden. Kinder können auf einem Pfad auf dem Gelände der Naturparkverwaltung  einen „Juniorranger-auf-Entdeckertour“-Ausweis erwerben. Den neuen Fledermaus-Pfad in Bossow kann man dagegen am besten unter fachkundiger Führung erleben. Die einzelnen Stationen laden dazu ein, spielerisch und aktiv die Welt der Fledermäuse zu erkunden.

Die Umweltbildung war auch 2019 wieder ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit. Seit Mai 2019 darf sich auch die Grundschule Goldberg „Naturparkschule“ nennen. Damit ist der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide in der glücklichen Lage, gleich zwei Naturparkschulen zu haben. Jede Klasse der Naturparkschulen hat mindestens einmal im Jahr einen Projekttag im Naturpark. Für die jüngeren Jahrgänge waren die Schwerpunkt-Themen 2019 „Wald“ sowie „Wald und Klima“. Anhand verschiedener Experimente konnten die Kinder ausprobieren, welche Bedeutung der Wald für uns und unser Klima hat.

Auch in diesem Schuljahr gibt es wieder 3 Junior-Ranger-Gruppen: 2 an der Naturparkschule Krakow am See und eine an der Naturparkschule in Goldberg. Sie treffen sich alle 2 Wochen und verbringen mit unserer Wachtleiterin Irena Zarffs einen Nachmittag mit Beobachtungen in der Natur.

Wie auch 2018 gab es 2019 ein Kinder-Ferienlager „Fledermaus-Camp“ in Wooster Teerofen. Tradition hat das internationale Jugendworkcamp im Spätsommer. 9 Jugendliche aus 6 Ländern haben unter Anleitung der Naturparkwacht Landschaftspflegearbeiten in verschiedenen Naturschutzgebieten im Naturpark durchgeführt und auch verschiedene Regionen in MV besucht.

Der Naturpark arbeitet weiterhin daran, als „Sternenpark“ nach IDA-Kriterien zertifiziert zu werden. Voraussetzung dafür ist eine Sternenpark-konforme Beleuchtung ohne Abstrahlung in den Nachthimmel. Einige Kommunen stellen derzeit auf LED-Beleuchtung um. In diesem Zusammenhang steht der Naturpark beratend zur Seite, wenn es um die Auswahl der Beleuchtung oder um Fördermittel geht. Außerdem gab es 2019 auch wieder verschiedene, gut besuchte Angebote zur Beobachtung des Sternenhimmels oder des Mondes. Die Akteure des Projektes haben sich in einen Sternenpark-Netzwerk zusammen geschlossen.

Auch 2019 wurden in der Landschaftspflege zahlreiche Biotope in der Naturparkregion gepflegt. Dabei handelt es sich in der Regel um Moorstandorte, Orchideenwiesen und Magerrasen, die aus verschiedenen Gründen schwierig zu bewirtschaften sind.

Die Bäume auf unseren Streuobstwiesen wurden in diesem Jahr, wie auch in den  voran gegangenen Jahren, durch einen professionellen Baumpfleger geschnitten. Auf dem Hellberg und am Karower Meiler wurden Tafeln zu diesem Thema aufgestellt. Erstmals gab es 2019 einen Obstbaum-Veredelungskurs. Dieser Kurs wird aufgrund der guten Nachfrage im März 2020 noch einmal angeboten.

Ohne die Unterstützung der Norddeutschen Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) könnten viele Projekte des Fördervereins im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide nicht umgesetzt werden. Von der Förderung aus den Mitteln der BINGO- Lotterie profitierten in der Vergangenheit die Naturlernorte und die Umweltbildung im Naturpark. Aber auch die Arbeit der drei Juniorranger-Gruppen und das internationale Jugendworkcamp wurden unterstützt, ebenso wie das Streuobstwiesen-Projekt und das Projekt zum Aufbau des Netzwerkes Sternenpark. Anlässlich des 20-jährigen Bestehens der NUE wurde der Förderverein des Naturparkes mit dem Umweltpreis Mecklenburg-Vorpommern 2019 der NUE für das Projekt „Schutz der Dunkelheit der Nacht“ ausgezeichnet. Es hat uns sehr geehrt, dass die Laudatio durch den Wissenschaftler, Biologen und leidenschaftlichen Naturschützer Prof. Michael Succow gehalten wurde. Die in Verbindung mit dem Preis ausgereichten 4.000 € sind dem Förderverein Auszeichnung und Ansporn zugleich.

Personell ging es 2019 wieder aufwärts: Mit dem Kollegen Edgar Bartel ist seit November 2019 die Naturparkwacht mit 4 Personenwieder vollzählig. Während der Besuchersaison von April bis September wurde der Betrieb des Naturparkzentrums Karower Meiler durch die Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst Herrn Poike und Herrn von Pich-Lipinski unterstützt. Seit September 2019 haben wir mit Lea Schäfer auch wieder eine engagierte FÖJlerin. Ihr Projekt ist der Umbau eines alten Bienenwagens zu einem Junior-Ranger-Aufenthalts-Wagen. Personell hat der Naturpark außerdem durch zwei Mitarbeiterinnen im „Moorschutz“ Zuwachs bekommen.

Das „Moorschutzprojekt“ beinhaltet eigentlich 3 Moorschutzprojekte: Es geht um die Wiederherstellung  des Dobbiner Sees und der Stabilisierung der Wasserverhältnisse der Klädener Plage, die Wiedervernässung des südlichen  Serrahns (alle im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide) und des Ilkensees (Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See). Derzeit laufen die Untersuchungen und Planungen an. Die Umsetzungen beginnen dann ggf. ab 2021.

Alle diese und andere Projekte sind nur möglich, weil wir starke und verlässliche Partner in der Region haben. Deshalb an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön!

2020 wird der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide 30 Jahre alt. Aus diesem Anlass gibt es eine Festwoche vom 20.-26. September. An jedem Tag dieser Woche gibt es eine oder mehrere öffentliche Veranstaltungen. Höhepunkt werden das Kolloquium am 24.9. im Schloss Karow und in Wooster Teerofen (Exkursion) und das Herbstfest am 26.9. sein. Bitte merken Sie sich diese Termine schon einmal vor.

Aus Anlass des Jubiläums wird es zwei Veröffentlichungen geben. Zum einen arbeiten zwei erfahrene Fotografen des Naturparks an einem Bildband. Zum anderen wird  eine kleine Arbeitsgruppe eine Broschüre über den Landschaftswandel im Naturpark zusammenstellen. Hierfür suchen wir noch Mitstreiter und Bilder! Zu „historischen“ Bildern, insbesondere Landschaftsbildern aus den letzten 30 Jahren oder älter, sollen aktuelle Vergleichsbilder angefertigt werden. Die entstandenen Foto-Vergleiche sollen auch in einer Ausstellung im September 2020 präsentiert werden.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Zeit des Jahreswechsels und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020 und freuen uns  auf eine gute Zusammenarbeit.

Das Team des Naturparkes Nossentiner/Schwinzer Heide,  des Fördervereins Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide und der Naturparkstiftung (Stiftung Reepsholt)

Ein Beitrag von Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Ziegenhorn 1
19395 Plau am See , OT Karow

Telefon

  • 038738 / 73900

Faxnummer

  • 038738 / 7390 -21

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>