Unterwegs mit dem Soonwaldbus

soonwaldbus Logo groß Unterwegs mit dem Soonwaldbus

(c) Soonwaldbus

SOONtag, 02. Juli 2017

Außergewöhnlich und besonders vielfältig sind die heilsamen Orte des Glaubens im Soonwald. Die Soonwaldbusgäste erleben am Pfingstsonntag einzigartige Einblicke in ehrwürdige Kirchen und wundertätige Gedenkstätten. Die Abfahrtszeiten sind wie immer um 09:30 am Busbahnhof in Simmern und um 10:30 am Bahnhof Bad Sobernheim. Dann geht es über Steinhardt und Bockenau nach Sponheim. Dort wird uns Nico Gäns in die Geheimnisse dieser einzigartigen ehemaligen Benediktiner-Klosterkirche einführen. Das bedeutendste Mitglied des Klosters war der Gelehrte und  Humanist Johannes Trithemius. Die zweite prominente Klosterinsassin war Jutta von Sponheim, die Lehrmeisterin von Hildegard von Bingen. Der Volksglaube überliefert unter anderem die Legende Jutta von Sponheim habe Wasser in Wein verwandelt und öfter trockenen Fußes den Fluss Glan durchschritten. Von Sponheim geht es weiter durch die Dörfer der Soonwaldvorstufe zur Wallfahrtskirche „Maria Himmelfahrt“ in  Spabrücken. Vermutlich begann die mittlerweile weit über den Naheraum bekannte Wallfahrt schon im 14. Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammt auch das Gnadenbild der „Schwarzen Madonna vom Soon“. Die so genannte „Muttergottes vom Soon” ist eine Lindenholzfigur. Während der Umwälzungen der Reformation konvertierte Spabrücken 1560 zur lutherischen Pfarrei. Bilderstürmer versuchten auch das Madonnen-Standbild zu verbrennen, wovon bis heute deutliche Spuren auf dem Rücken der Statue zeugen. Glücklicherweise retteten beherzte Spabrücker das Marienbild und hielten es versteckt bis zum Jahre 1624, als die Spabrücker wieder zum katholischen Glauben zurückfanden. Nach der Besichtung der Wallfahrtskirche geht es zur Mittagspause zum „Campingplatz am Weißenfels“. Danach fährt der Soonwaldbus am südlichen Soonwaldrand entlang über Gemünden nach Riesweiler zur Eremitage Räzebore. Dort führt die Buchautorin Anita Kraemer die Busgäste zur gelegenen ehemaligen Einsiedelei. Die Eremitage liegt an dem beliebten Pilgerweg nach Spabrücken. Eine  einsame Quelle im Wald machte diesen Ort zu einem beliebten Rastplatz. Eine Legende berichtet von ihrer wundersamen heilenden Wirkung. Als in der Nacht vom 31. Januar auf den 1. Februar 1990 der Orkan Wiebke die Bäume vom Räzebore vernichtete, blieb  – wie durch ein Wunder – das große Kreuz im ehemaligen Altarraum allein unversehrt. Die Kaffeepause findet an der kleinen Kapelle statt. Danach geht es vorbei an der Nunkirche zurück nach Simmern zum Busbahnhof, Ankunft 18:00 und zum Bahnhof Bad Sobernheim, Ankunft 19:00 Uhr.

Alle Themenfahrten in ganz individueller Gestaltung sind für Gruppen auch unabhängig vom SOONtag zu buchen.

 

Thema: „Männer im Wald: Jäger aus Kurpfalz und Paul von Hindenburg“

Dauer: ca. 8 Stunden

Kosten: 15 € Tageskarte

Infos: Initiative Soonwald e.V., www.soonwald.de, Reisedienst Hermani, Tel. 06761 908372

 

Ein Beitrag von Naturpark Soonwald-Nahe

Naturpark Soonwald-Nahe

Ludwigstraße 3-5
55469 Simmern

Telefon

  • (+49) 06761 – 82662

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>