Die Hute-Eiche – markant, auffällig und Jahrhunderte alt

Prominent am 21. September 2018
Kamineiche V2 Hagen Schneider flickr kleinb Die Hute Eiche    markant, auffällig und Jahrhunderte alt

Kamin-Eiche im Urwald Sababurg
© Hagen Schneider/flickr.com

Im ältesten Schutzgebiet Hessens, dem Urwald Sababurg, mitten im Naturpark Reinhardswald wächst sie, die Kamin-Eiche. Mehrere Jahrhunderte steht sie bereits hier. Irgendwo zwischen 600 und 800 Jahre wird ihr Alter geschätzt. Was hat sie wohl schon alles erlebt und gesehen?

Ursprünglich zur Waldhute angepflanzt, durften sich Schweine, Rinder, Schafe und Pferde an ihren nährstoffreichen Eicheln satt fressen. Künstler wie Theodor Rocholl (1854-1933) nutzen sie als Vorlage für zahlreiche Gemälde, während sie heute ein beliebtes Wanderziel und Fotomotiv darstellt.

Im Urwald Sababurg sowie im gesamten Reinhardswald sind noch weitere faszinierende Exemplare alter Hute-Eichen zu finden. Sie sind die bekanntesten Symbole des Reinhardswaldes und charakteristisch für das größte geschlossene Waldgebiet Hessens mit über 20.000 ha Fläche. Manche Exemplare sind noch ganz vital und lebendig, andere weisen bereits einen hohen Anteil an Totholz auf. So werden sie während ihres Lebenszyklus zur Heimat verschiedener Tiere. Ob Schwarzspecht, Waschbär, Uhu oder Eremit, sie alle finden hier einen Lebensraum.

Naturpark Reinhardswald

Markt 1
34369 Hofgeismar

Telefon

  • 05671 / 999127

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>