Im Zauber der Felsen

Brütende Henne Naturpark Zittauer Gebirge R.Pechb  Im Zauber der Felsen

Brütende Henne – Naturpark Zittauer Gebirge © R.Pech

Unterwegs bietet die Wanderung immer wieder Aussicht auf die böhmische Region Podralsko, wie die Landschaft von Schloss Lemberk bis zur Königsburg Bösig. Am Eingang der Großen Felsengasse befindet sich der Muschelsaal, ein Kunstwerk der Natur, von vulkanischer Tätigkeit erschaffen, genau wie die Klettergipfel Mönchswand, Kastenturm, Abt und Satanskopf. Im weiteren Verlauf bietet der der Scharfenstein eine hervorragende Aussicht. Danach geht es weiter bis zur Luisenhöhe und der mehr als 100 Jahre alten Töpferbaude in deren Nähe weitere markante Felsen zu bewundern sind, wie unter anderem die Brütende Henne. Im Nordöstlichen Teil des Gebirges fallen die Felsen bis zu 150m steil ab und bieten einen herrlichen Ausblick. Durch die Eisgasse geht es weiter bis zum Forsthaus Lückendorf, wo man links der heutigen Straßenführung noch einige Meter der alten Handelsstraße nach Prag sehen kann. Vorbei am Grenzübergang Petrovice, der Lückendorfer Kirche aus den Jahren 1690 bis 1691 und der alten Dorfschmiede geht es zum Ausgangspunkt zurück.

Nähere Informationen zum Wanderweg erhalten Sie hier.

 

Ein Beitrag von Verband Deutscher Naturparke

Verband Deutscher Naturparke

Holbeinstraße 12
53175 Bonn

Telefon

  • 0228 921286-0

Faxnummer

  • 0228 921286-9

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>