Naturpark Lauenburgische Seen – Stille und Natur aktiv erleben

Blick vom Beobachtungsturm Salemer Moor beitrag Naturpark Lauenburgische Seen – Stille und Natur aktiv erleben

Blick vom Beobachtungsturm Salemer Moor – Copyrright: Wolfgang Buchhorn

Eingebettet in die Hügellandschaft im Süden Schleswig-Holsteins liegt im Herzogtum Lauenburg der Naturpark Lauenburgische Seen. Nahe den Städten Hamburg und Lübeck bieten sich dem Besucher auf einer Fläche von 474 Quadratkilometern ein einzigartiges Naturerlebnis aus Wäldern, Seen und Fließgewässern, Grünland und Feuchtgebieten.

Moorfrösche beitrag Naturpark Lauenburgische Seen – Stille und Natur aktiv erleben

Moorfrösche – Copyright: Wolfgang Buchhorn

Wald und Wasser sind prägende Elemente im Naturpark Lauenburgische Seen und als Erholungsraum Balsam für Körper, Geist und Seele. Sie stehen neben den Wiesen und Weiden für Ruhe, würzigen Duft, und Weite.

Mensch und Natur im Einklang sind im Naturpark kein Widerspruch. Zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung locken den Besucher in die spektakulären Lebensräume – ob zu Fuß, auf dem Fahrrad oder zu Wasser. Das Credo lautet: Hier sollen Mensch und Natur sich erholen. Die Natur unmittelbar zu erleben, ist in der heutigen Zeit besonders für Menschen aus der Metropolregion Hamburg ein wichtiges Freizeit- und Urlaubsmotiv.

seeadler beitrag Naturpark Lauenburgische Seen – Stille und Natur aktiv erleben

Seeadler – König der Lüfte – Copyright: Wolfgang Buchhorn

Eine Landschaft wie auf Gemälden alter Meister, lieblich, weich und zugleich geheimnisvoll und Mystisch. Mächtige Gletscher und das Meer sind die Architekten der hügeligen Endmoränenlandschaft im Herzogtum Lauenburg. Schmelzwasserströme hinterließen Täler mit zahlreichen großen und kleinen Seen. Viele seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten finden in den tiefen Wäldern, den feuchten Niederungen und Mooren, auf den extensiv genutzten Weidegründen oder im Brachland ihre zum Teil in Schleswig-Holstein letzten Lebensräume.

Durch die innerdeutsche Grenze, die das Herzogtum Lauenburg auf 85 Kilometer von Mecklenburg-Vorpommern trennte, konnte sich im Sperrgebiet der Schießanlagen und Wachtürme die Tier- und Pflanzenwelt in großem Maße ungehindert entfalten. Aus Sicht der Natur ein Glücksfall, der dem Besucher des Naturparks heute einmalige Erlebnisse beschert!

Schaalsee mit Padddler beitrag Naturpark Lauenburgische Seen – Stille und Natur aktiv erleben

Schaalsee mit Padddler – Copyright: Thomas Ebelt

So vielfältig wie die Landschaft sind die Möglichkeiten, den Naturpark Lauenburgische Seen zu erleben. Ein großes Netz gut beschilderter Wander- und Radwege führt durch Wälder, Wiesen, Felder und Alleen zu den Ufern der großen und kleinen Seen. Wer sich lieber im Boot fortbewegt, findet neben dem Wassersportparadies Ratzeburger See an einigen kleineren Seen Möglichkeiten, mit dem Kanu stille Gewässer in waldreicher Umgebung zu erkunden. Auf den Spuren des „Weißen Goldes“ des Mittelalters führt der 3-Sterne-Fernradweg „Alte Salzstraße“ von Lüneburg bis Lübeck.

Die Bauernhof-Cafés und Landgasthöfe, Hofläden und Heuherbergen laden zum Verweilen ein und bieten Kulinarisches aus der Umgebung. Und die Städte Ratzeburg, Mölln und Büchen bieten Geschichtliches vom Mittelalter der Hanse und „Alten Salzstraße“ bis zur Gegenwart der innerdeutschen Teilung. Museen zeigen das Wirken von Ernst Barlach, A. Paul Weber oder Till Eulenspiegel.

Weitere Informationen unter www.naturpark-lauenburgische-seen.de

Naturpark Lauenburgische Seen

Farchauer Weg 7
23909 Fredeburg

Telefon

  • 04541-861517

Faxnummer

  • 04541-861521

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>