Netzwerk Insektenflächen: Das Pflegekonzept ist da!

„Wir brauchen einen Übergang vom öffentlichen Grün zum öffentlichen Bunt.“ 

Zitat des Netzwerks Blühende Landschaften (BUND 2019)

csm Krautstreifen am Feldrand   Gisela Deckert baa9e636e8 620x449 Netzwerk Insektenflächen: Das Pflegekonzept ist da!

Krautstreifen am Feldrand (© Gisela Deckert)

Gemäß diesem Motto hat die Naturparkverwaltung 2020 ein Pflegekonzept zur Förderung der heimischen Insektenvielfalt im Naturpark Dahme-Heideseen erstellen lassen.

Hintergrund: Das Bienen- und Insektensterben hat die Öffentlichkeit in den letzten Jahren sehr beschäftigt und einige Initiativen zum Schutz von Bienen und Insekten ins Leben gerufen. Insbesondere im privaten und kommunalen Bereich gibt es Bestrebungen Flächen bienen- und insektenfreundlicher zu gestalten. Dabei herrscht oftmals Unsicherheit über die richtige Vorgehensweise und das aktuell große Angebot an Saatmischungen und Ratgebern leitet teils in die Irre bzw. kann sich sogar negativ auf die heimische Insektenwelt auswirken. So können Blühstreifen auch zur ökologischen Falle werden, wenn sie zwar bestäubende Insekten anlocken, sie dort aber kein geeignetes Habitat zur Reproduktion vorfinden. Um den Gemeinden und Bürgern fundierte Handlungsempfehlungen zu geben hat der Naturpark Dahme-Heideseen zusammen mit einem Fachbüro ein Pflegekonzept für insgesamt 44 Flächen in den Gemeinden Heidesee und Storkow (Mark) mit Gemeindevertretern und/oder Amtsinhabern entwickelt.

Das Konzept basiert im Wesentlichen auf folgenden Grundsätzen:

Unsere heimischen Insektenarten sind an die natürlicherweise hier vorkommenden Pflanzenarten und Strukturen wie Offensandbereiche angepasst – auch unscheinbar wirkende Gräser oder Stängel werden zur Eiablage oder als Raupenfutterpflanzen genutzt. Daher bevorzugen wir standortgerechte, regionale Pflanzenarten und möchten v.a. das vorhandene Artpotenzial der jeweiligen Blühflächen durch eine extensive Pflege fördern.

Sind die Flächen sehr monoton und artenarm oder wünschen sich die Bürger optisch buntere Flächen können sie durch standortgerechte -möglichst regionale- Blühpflanzen aufgewertet werden.

Gemeinden haben viele Möglichkeiten bunter und vielfältiger zu werden – lassen Sie uns gemeinsam gestalten!

Alle Informationen, Anregungen und Maßnahmenblätter zum Blühflächenkonzept finden Sie hier.

Naturpark Dahme-Heideseen

Arnold-Breithor-Str. 8
15754 Heidesee

Telefon

  • (+49) 033768 969-0

Faxnummer

  • (+49) 033768 969-10

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>