Nachtführung zur Mondfinsternis am 16.7.2019

Veranstaltungsdatum: 16.07.2019 21:30 - 23:00

20190716 Auswertung Netzfang 620x420 Nachtführung zur Mondfinsternis am 16.7.2019

Netzfang am Brillensee. Eine Fledermaus wird begutachtet.

Bei wunderbar klarem Wetter konnte eine Gruppe von Besuchern unter der Führung von Naturparkleiter Ralf Koch und Sternenkenner Andy Beggerow die partielle Mondfinsternis am 16. Juli erleben.

Um die Wartezeit zur Mondfinsternis zu überbrücken, begleiteten die Besucher die Fledermausspezialisten Ralf Koch und Christina Burger beim Nachtfang. Dazu wurde ein 6m hohes Fangnetz am Brillensee aufgestellt. Bereits nach wenigen Minuten verfing sich die erste Wasserfledermaus. Vorsichtig lösten die Spezialisten die Tiere aus dem Netz. Die Fledermaus konnte nun bestimmt und gewogen werden. Auf diese Weise erhalten die Fledermauskundler einen Überblick über die vorkommenden Arten.

20190716 Netzfang Ralf 620x413 Nachtführung zur Mondfinsternis am 16.7.2019

Eine der gefangenen Fledermäuse wurde mit einem 0,3 g “schweren” Sender versehen. So kann die Fledermaus später geortet werden. Eine gefangene Fledermaus hatte bereits einen Ring, sie wurde also schon einmal registriert.

20190716 Netzfang RalfChristina 620x931 Nachtführung zur Mondfinsternis am 16.7.2019

Inzwischen war der Mond aufgegangen, und die Mondfinsternis hatte bereits eingesetzt. Von der Füllwiese aus konnte der leuchtend orange, zu zwei Dritteln verdeckte Mond beobachtet werden. Sternenkenner Andy Beggerow hatte ein kleines Teleskop aufgestellt. Die Besucher erfuhren Wissenswertes zum Mond und verschiedenen Sternbildern.

P1090477 620x574 Nachtführung zur Mondfinsternis am 16.7.2019

Zu Beginn der Mondfinsternis leuchtete der Mond orange. Foto: Evelin Kartheuser

Um 23.31 Uhr war die Verdunkelung des Mondes am stärksten. Um diese Zeit waren auch Saturn und Jupiter sowie einige Sternenbilder gut zu sehen. Um 1 Uhr morgens trat der Mond wieder aus dem Kernschatten, um 2.18 Uhr aus dem Halbschatten.

IMG 20190718 WA0001 620x410 Nachtführung zur Mondfinsternis am 16.7.2019

Der verfinsterte Mond. Foto: Marco Hempel

20190717 Sternenbeobachtung Füllwiese 620x450 Nachtführung zur Mondfinsternis am 16.7.2019

Sternenbeobachtung auf der Füllwiese

 

Ankündigung vom 14.7.:

Nachtführung zur partiellen Mondfinsternis am 16. Juli

Wandert der Mond durch den Kernschatten der Erde, entsteht eine Mondfinsternis. Eines dieser seltenen Ereignisse findet am kommenden Dienstag, 16.7.2019, statt. Dann wird es zumindest eine teilweise (partielle) Mondfinsternis geben, d.h. nur ein Teil des Vollmondes durchwandert den Kernschatten der Erde. Im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide, einer der dunkelsten Regionen von Deutschland, können Sie dieses Naturschauspiel unter kundiger Führung beobachten. Sternenkenner Andy Beggerow gibt neben interessanten Fakten zum Mond auch viele Informationen über den Sternenhimmel.  Ein weiterer Höhepunkt an diesem Abend sind nachtaktive Tiere: Die Besucher haben die Möglichkeit, Fledermausspezialisten bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen und Fledermäuse auch einmal ganz aus der Nähe zu beobachten. Beginn der kleinen Wanderung ist um 21.30 Uhr an der Naturschutzstation in Wooster Teerofen (Köhlerweg 12, 19399 Wooster Teerofen), Ende gegen 23.00. Bitte warme Kleidung und ggf. Taschenlampen mitbringen. Die nächste, in unserer Region sehr gut sichtbare Mondfinsternis wird es übrigens erst am 31.12.2028 geben – also verpassen Sie nicht die Gelegenheit!

Ein Beitrag von Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Ziegenhorn 1
19395 Plau am See , OT Karow

Telefon

  • 038738 / 73900

Faxnummer

  • 038738 / 7390 -21

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>