FÖJ im Naturpark – eine gute Sache

 März 2022

FÖJ Plakat 2022 620x876 FÖJ im Naturpark   eine gute Sache

Ab September wird im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide eine FÖJ-Stelle frei

Ein Beitrag von Jutta Sippel, Plauer Zeitung

Es gibt viele Gründe ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide zu absolvieren. Für Till Rosellen, der im Herbst 2021 in das Freiwillige Ökologische Jahr gestartet ist, ging es zunächst um grundsätzliche Orientierung vor der Studienwahl. „Ich wollte herausfinden, ob meine Naturbezogenheit weit genug reicht, um den ganzen Tag in der Natur zu leben und zu arbeiten“, erklärt der FÖJler. „Hier im Naturpark wurde ich gleich gut aufgenommen und in viele Tätigkeiten eingebunden. Wir kümmern uns durch gezielte Baumpflanzungen um die Umwandlung von Monokulturen in Mischwälder ebenso wie um den Erhalt seltener Pflanzen durch gezielte Flächenpflege. Hier gibt es beispielsweise seltene Orchideen, die unter besonderem Schutz stehen. Auch Monitoring von Wasservögeln, Fledermäusen und Fischottern ist ein wichtiges Thema. Und, wir kontrollieren, ob Gewässer-Schutzbestimmungen eingehalten werden“, zählt Rosellen anfallende Aufgaben auf. Dass individuelles und selbstständiges Arbeiten im Naturpark groß geschrieben wird, stellt Rosellen mit seinen selbst gebauten Werken unter Beweis: Drei langgestreckte Hochbeete mit integriertem Bewässerungssystem, in denen später Jungbäume gezogen werden sollen. Für das anstehende „Steinzeitfest“ hat er Bögen geschnitzt. Obwohl seine FÖJ-Zeit erst im August 2022 enden wird, ist der junge Naturfreund schon jetzt überzeugt: „Ich werde im Anschluss Forstwissenschaften studieren. Nach meinen Erfahrungen im Naturpark weiß ich, dass mir das Arbeiten in der Natur liegt und Spaß macht.“

Ab September 2022 wird der Platz für das Freiwillige Ökologische Jahr neu vergeben. Junge Leute im Alter zwischen 16 und 26 Jahren, die sich für Naturschutz und Umweltbildung interessieren und sich nach ihrer Schulzeit orientieren und engagieren möchten, können im Naturpark den Naturschutz von der praktischen Seite kennenlernen.

Bewerbungen können bis Ende Mai 2022 an das Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH, FÖJ Regionalbüro Greifswald, Mendelejewweg 16, 17491 Greifswald, E-Mail: waren.foej-mv@jao-berlin.de gesendet werden.

FÖJler Till Rosellen baut Hochbeete für die Baumzucht web. 620x827 FÖJ im Naturpark   eine gute Sache

FÖJler Till Rosellen baut Hochbeete. Hier sollen demnächst noch mehr “Junge Riesen”, also Nachkommen der alten Baumriesen des Naturparks, herangezogen werden.  Foto: Jutta Sippel

Ein Beitrag von Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide

Ziegenhorn 1
19395 Plau am See , OT Karow

Telefon

  • 0385/588 6484 0

Faxnummer

  • 038738 / 7390 -21

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>