“Schwein gehabt!” – Seltene Nutztierrassen und Regionalmarken

Kommern 064 500x300 Schwein gehabt!   Seltene Nutztierrassen und Regionalmarken

Hier bin ich Schwein, hier darf ichs sein (Deutsches Weideschwein) – Copyright: VDN/ Elisabeth Leuchter

Wussten Sie, dass alle zwei Wochen eine Nutztierrasse ausstirbt?

Während über das Aussterben von Wildpflanzen und Wildtieren ein weit verbreitetes Wissen in der Bevölkerung vorherrscht, weiß man über den Verlust von Nutztierrassen kaum etwas. Zur Produktion unserer Nahrungsmittel werden heutzutage wenige Hochleistungssorten- und rassen verwendet. Dabei kommt es zum Verlust von Rassen, die seit Jahrhunderten an Klima und Standort angepasst sind. Neben dem genetischen Verlust ist auch der Verlust eines besonderen Kulturguts an das Aussterben der Nutztiere gekoppelt.

DSC 0052 500x3001 Schwein gehabt!   Seltene Nutztierrassen und Regionalmarken

Hochlandrind – Copyright: VDN/ Klaus Stumpf

Auf der „Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen“ der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH),“  stehen in Deutschland über 100 Rassen. Bei den kaum noch bekannten Namen handelt es sich um Schafe, Schweine, Pferde, Ziegen, Esel, Hühner und Rinder. In einem 1995 ins Leben gerufenen sog. Arche-Projekt geht es darum, die besonderen Eigenschaften der Nutztierrassen in der landwirtschaftlichen Produktion zu erhalten und so zu einer naturnahen und standortgerechten Landwirtschaft beitragen.

Korbflechter 2 500x300 Schwein gehabt!   Seltene Nutztierrassen und Regionalmarken

Korbflechter – Copyright: VDN/ Eberhard Decker

Viele Naturparke fördern durch den Verkauf von regionalen Produkten auf  Bauernmärkten nicht nur die regionale Entwicklung, in dem sie durch die verschiedene Bewirtschaftungsformen die Jahrhunderte alte Kulturlandschaft pflegen und alte Traditionen erhalten. So gibt es in allen 7 baden-württembergischen Naturparken an einem Aktionstag einen „Brunch auf dem Bauernhof“ oder „Naturpark-Märkte“, an denen regelmäßig über 60.000 Besucher teilnehmen. Zahlreiche regionale Produkte bieten auch die Vermarktungsinitiativen der Marken „Bestes aus der Dübener Heide“, „Echt Schwarzwald“ oder Regionalmarke „Eifel“.

Im wachsenden Sortiment des Naturpark-Spezialitäten-Shops werden daher zurzeit über 250 ausgewählte Produkte und Spezialitäten mit festgelegten Qualitäts- und Herkunftskriterien aus den verschiedensten Regionen Deutschlands angeboten.

 

Hier können Sie einen Beitrag von Jörg Liesen, stellvertretender Geschäftsführer des VDN zum Thema downloaden:
http://www.naturparke.de/system/librarydownloads/177/original/Schwein_gehabt-von_seltenen_Nutztieren_und_Regionalmarken_J%C3%B6rg_Liesen_2013.pdf?1380714208

Informationen zu den regionale Produkten in den Naturparken:

www.naturpark-duebener-heide.com

www.echt-schwarzwald.de

www.regionalmarke-eifel.de

Arche-Projekte in den Naturparken:

u.a.:

Naturpark Westensee:

http://www.arche-warder.de/arche.php

Naturpark Hochtaunus:

http://www.hessenpark.de/

Naturpark Bergisches Land:

http://www.klosterbauer.de/

Naturpark Teutoburger Wald/ Eggegebirge

http://www.schaeferei-humpert.de/

 

Ein Beitrag von Verband Deutscher Naturparke

Verband Deutscher Naturparke

Holbeinstraße 12
53175 Bonn

Telefon

  • 0228 921286-0

Faxnummer

  • 0228 921286-9

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>