Die Trauben-Eiche – der Baum des Jahres 2014

Naturparke Neuigkeiten am 27. Januar 2014

In loser Folge wollen wir Ihnen durch das Jahr die Natur des Jahres 2014 vorstellen. Den Anfang macht die Trauben-Eiche – der Baum des Jahres.

Neben der bekannten Stiel-Eiche gehört die Trauben-Eiche zu unseren heimischen Eichenarten. Die Vorkommen der Trauen-Eiche befinden sich in nicht zu nährstoffarmen aber oft  trockenen Landschaften. Zusammen mit der Kiefer bilden sie den Trauben-Eichen-Kiefern-Mischwald. In den Naturschutzgebieten Dubrow, Katzenberge und  Radeberge existieren letzte Reste dieses früher einmal flächendeckend vorhandenen Waldtyps. Alte Trauben-Eichen können urige Ausmaße annehmen. In den letzten Jahren sind aber zahlreiche der in den Schutzgebieten vorkommenden Altbäume abgestorben. Die Ursachen sind komplex, so sind Umwelteinflüsse, wie stark wechselnde Grundwasserstände zu nennen. Eine Ursache kann auch die nicht mehr betrieben frühere historische Nutzung, die Waldweide sein. Markante, breit kronige Altbäume, gewachsen im Freistand und ohne Konkurrenzdruck von zahlreich aufkommenden Jungpflanzen verkahlen heute Zusehens. Später sterben sie ab.

M 004 285 620x465 Die Trauben Eiche   der Baum des Jahres 2014

Alte Trauben-Eiche im Naturschutzgebiet Katzenberge

Infos zum Baum des Jahres: Baum des Jahres – Dr. Silvius Wodarz Stiftung

 

Ein Beitrag von Naturpark Dahme-Heideseen

Naturpark Dahme-Heideseen

Arnold-Breithor-Str. 8
15754 Heidesee

Telefon

  • (+49) 033768 969-0

Faxnummer

  • (+49) 033768 969-10

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>