Tag des offenen Denkmals in Halbe am Sonntag 11. September 2016

Der Europäische Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto “Gemeinsam Denkmale erhalten”.

Zentraler Treffpunkt: 11 bis 17 Uhr an der Evangelischen Dankeskirche in Halbe


Der Naturpark Dahme-Heideseen gestaltet zusammen mit Partnern jedes Jahr an einem Ort den Tag des offenen Denkmals. In diesem Jahr findet der Denkmaltag in Halbe statt. Lassen Sie sich führen durch den Ort mit seiner jüngeren, aber durchaus dramatischen Geschichte um das Jahr 1945. Erleben Sie die Denkmäler des Ortes.

Am Tag des offenen Denkmals wird Ihnen der Stand der Rekonstruktion der Dankeskirche und des Kaiserlichen Empfangsgebäudes am Bahnhof Halbe vorgestellt. Der denkmalgeschützte Waldfriedhof Halbe wird im Rahmen einer Führung vorgestellt.

Programm:

11.00 Eröffnung vor bzw. in der Dankeskirche Halbe (je nach Witterung)

11.15 – 12.00 Führung durch und um die Dankeskirche Halbe

12.30 – 13.30 Führung über den Waldfriedhof Halbe

14.00 – 14.30 Gottesdienst in der Dankeskirche Halbe

14.30 – 17.00 Kaffeetafel im Gemeindesaal oder im Hof zwischen Kirche und Freizeitheim (je nach Witterung)

15.00 – 16.00 Führung Kaiserbahnhof (im Gebäude und Außengelände)

16.30                Pflanzung eines Maulbeerbaumes im Hof zwischen Kirche und Freizeitheim

17.00                Ende der Veranstaltung

 

Evangelische Dankeskirche mit Gemeindesaal und Pfarrhaus

Die 1914 eingeweihte Dankeskirche präsentiert sich als märkisches und schlichtes Gotteshaus. Im April 1945 wurde die Kirche bei der Kesselschlacht von Halbe schwer beschädigt. Eng verbunden mit der Kirchengeschichte ist die Anlage des Halber Waldfriedhofs und das Wirken von Pfarrer Ernst Teichmann. Seit mehreren Jahren erfolgt die aufwendige Sanierung.

Dankeskirche Frontansicht Tag des offenen Denkmals in Halbe am Sonntag 11. September 2016

Förderverein Dankeskirche Halbe

 

 

Bahnhof Halbe mit königlichem Empfangsgebäude

Entstanden im Zusammenhang mit den preußischen Jagdgebieten südlich von Königs Wusterhausen. Mit dem Bau der Eisenbahnstrecke Berlin-Görlitz ab 1865 entstand der Bahnhof Halbe, bestehend aus Bahnhofsempfangsgebäude und sog. königlichem Empfangsgebäude. Der Komplex diente dem Empfang der Hofjagdgesellschaften. Das stark verfallene Gebäude wird gegenwärtig saniert.

Detail Kaiserbahnhof 620x408 Tag des offenen Denkmals in Halbe am Sonntag 11. September 2016

Königliches empfangsgebäude Bahnhof Halbe

 

Waldfriedhof Halbe

Eine der größten Kriegsgräberstätten Deutschlands. Dort ruhen etwa 22.000 Opfer des II. Weltkrieges. Der Aufbau der heute denkmalgeschützten Anlage erfolgte ab 1951 als Anlage eines Zentralfriedhofs. Seit dem Jahr 2002 hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. die Pflege der größten und bedeutendsten Anlage in Brandenburg übernommen.

Waldfriedhof Halbe Kiefern 620x416 Tag des offenen Denkmals in Halbe am Sonntag 11. September 2016

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

 

Tag des offenen Denkmals – Bundesweites Programm und Teilnehmer

 

Ein Beitrag von Naturpark Dahme-Heideseen

Naturpark Dahme-Heideseen

Arnold-Breithor-Str. 8
15754 Heidesee

Telefon

  • (+49) 033768 969-0

Faxnummer

  • (+49) 033768 969-10

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>