Buchweizenplinse

Rezept des Monats am 6. Februar 2019
Buchweizen Plinse ClaudiaDonatb Buchweizenplinse

Buchweizen-Plinse © Claudia Donat

Buchweizen wurde vom 14. bis 20. Jahrhundert in ganz Deutschland angebaut, dann jedoch vom ertragreicheren Getreide verdrängt. Von den Niederlausitzer Böden ist er nie ganz verschwunden. Im Südosten des Naturparks Niederlausitzer Landrücken wird das „Heedekorn“ bis heute angebaut und aufgetischt. Buchweizengerichte galten lange als Arme-Leute-Essen, doch die süße Buchweizenplinse fanden schon immer und auch bei Gästen großen Anklang und brachten den Bergdörfern Gosda, Zwietow und Weißag den Namen „Plinsdörfer“ ein.

Ein Plins ist übrigens ein flacher, in der Pfanne gebackener (Eier-) Kuchen.

 

Buchweizenplinse

 

Zutaten:

125 g Buchweizenmehl

125 g Weizenmehl*

20 g Hefe

½ l Milch

40 g Zucker

Salz

2 Eigelbe

½ TL abgeriebene Zitronenschale

30 g Butter

Zucker und Zimt

 

Zubereitung

Alle Zutaten warm stellen. Hefe in der Milch auflösen, mit Zucker, Salz, den Eigelben, Zitronenschale und dem gesiebten Mehl verrühren. Das Ganze 30 bis 45 min gehen lassen. Teig nochmals gut durchrühren. Dann ein wenig Butter in einer Pfanne zerlassen und etwa eine Kelle des Teiges auf dem Pfannenboden verteilen.  Bei mittlerer Hitze backen, bis der Rand goldbraun wird. Wenden und auf der anderen Seite in etwa 1 min. fertig backen. Mit Zimtzucker bestreuen. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren.

 

* Buchweizenmehl enthält kein Gluten (Klebereiweiß). Der Zusatz anderer Mehlsorten (Weizen, Dinkel) verhindert, dass die Plinse brüchig werden.

Buchweizen ClaudiaDonat kb Buchweizenplinse

Buchweizen © Claudia Donat

 

Ein Beitrag von Verband Deutscher Naturparke

Verband Deutscher Naturparke

Holbeinstraße 12
53175 Bonn

Telefon

  • 0228 921286-0

Faxnummer

  • 0228 921286-9

Email Adresse

Webseite

» Route auf Google Maps anzeigen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>