In Naturparken wird auch der Winter zum Naturerlebnis. Über allem liegt eine ungewohnte Stille, Gegensätze verschmelzen.

war er einer der Gründungsmitglieder des Trägervereins Naturpark Fläming e.V. im Jahr 2003 und seitdem stets mit der Entwicklung des Naturparks verbunden.

Forellen aus dem Fläming sind nicht nur zum Jahreswechsel beliebt. Gern werden sie direkt am Deetzer Teich oder am Forellenhof Thießen gekauft. Einige gastronomische Einrichtungen im Naturpark bieten auch Gerichte mit Fläming-Forellen an.

Wer in den Fläming kommt, taucht in etwas Besonderes ein. Abseits vom großen Getriebe findet man eine abwechslungsreiche Landschaft, jede Menge steinerne Zeitzeugen einer wechselvollen Geschichte und herzliche Menschen vor, die ihre Heimatverbundenheit und ihr Brauchtum bis heute pflegen.

Wer sich mit Gaumenfreuden die „stille Zeit“ vertreiben will, sollte die Pflaumen-Nuss-Butter „marmelo“ aus dem Naturpark Stechlin-Ruppiner Land probieren.

Wer die „stille Zeit“ zu Beginn des Jahres mit Entdecker-Freude ausfüllen will kann an der „Stunde der Wintervögel“ teilnehmen, die der NABU vom 9. bis 11. Januar 2015 durchführt.

Bundespräsident Joachim Gauck zeichnete verdiente Bürgerinnen und Bürger mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus, darunter VDN-Vorstandsmitglied Dr. Klaus George.

Das Bild “Orgelpfeifen aus Eis” des Fotografen Björn Nehrhoff wurde zum Jahressiegerbild im Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“ 2014 gekürt.

Mit dem Reisen verbinden die meisten Menschen Erinnerungen an schöne Landschaften und Erlebnisse in der Natur. In der neuen Reisebroschüre stellt der VDN neue buchbare Naturerlebnis-Angebote für 2015 vor.