Eine Reise in den Siebengebirgs-Zauberwald für Kinder ab 6 Jahren. Waldgeister und Fabelwesen stellen sich vor und feiern mit ihnen das Waldfest.

Egal, ob sie sich als Wanderer stärken und den schönen Ausblick genießen möchten oder Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zelebrieren möchten. Das Gasthaus auf dem Ölberg bietet Ihnen das Ambiente, das Sie suchen. Versuchen Sie dort doch einmal unser Rezept des Monats und lassen sie sich den Geschmack des Naturparks Siebengebirge auf der Zunge zergehen.

Jetzt ist wieder Saison für den Bärlauch, der dank seiner würzigen Blätter zu den beliebtesten Wildkräutern zählt. Der kleine Betrieb “Kräuterey” verarbeitet diesen zu einer schmackhaften Paste.

Der Verband Deutscher Naturparke führt als Projektpartner der Universitäten Freiburg und Kassel das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben “Naturparkpotentiale zur Entwicklung von Wildnisgebieten und großen Prozessschutzflächen” durch.

Den Auftakt für die Naturparke zur bundesweiten „Erlebnis Umwelt“-Tour 2017 machte am 26. April der Naturpark Nordeifel.

ist seit 2012 Vorsitzender des Verschönerungsvereins für das Siebengebirge (VVS), dem Träger des Naturparks Siebengebirge. Der Regierungspräsident a. D. studierte Germanistik und Geografie und engagierte sich schon in den 80er Jahren im Kreistag oder auch im Landtag (1990-2005) schwerpunktmäßig für naturschutz- und umweltpolitische Themen.

Eine breite Verbände-Plattform, zu der auch der VDN als Mitunterzeichner gehört, fordert jetzt neue Ausrichtung der EU-Agrarpolitik.

Im April 2017 feierte das Bundesnaturschutzgesetz seinen 40sten Geburtstag.

In uralten Zeiten halfen sieben Riesen dem Rhein einen Lauf durch einen Höhenzug nahe der kleinen Stadt Königswinter zu bahnen. Nach getaner Arbeit klopfte jeder von ihnen seinen Spaten auf den Boden, damit der Dreck sich löste. Dreckklumpen auf Dreckklumpen fiel von den riesigen Spaten auf den Boden, so entstanden Hügel, die immer größer wurden. Als die sieben Riesen ihre sieben sauberen Spaten schulterten und sich auf den Heimweg machten, standen an dieser Stelle sieben Berge.

„Zart…“ hat Fotograf Ike Noack aus dem Naturpark Nuthe-Nieplitz seine Maiglöckchen-Aufnahme betitelt und so wollte er die Blüten auch abbilden. Das ist ihm gelungen!