Ein Sonntagsfrühstück mit knusprigen Brötchen und Honig aus dem Naturpark Barnim – ein Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Edle heimische Holzkohle aus den rauchenden Meilern des Naturparks Südharz.

Die Oberpfalz galt als Hochburg des Hopfenanbaus und noch heute wird Bier im Naturpark Oberpfälzer Wald gebraut.

Die Biofleisch-Erzeugergemeinschaft Hüttner Berge (GbR) ist ein Zusammenschluss von Landwirten und Verbrauchern in der Region rund um Ascheffel im Naturpark Hüttener Berge. Das Wohl der Tiere steht hier an erster Stelle.

Als Rotes Höhenvieh fasste man nach 1984 einige alte, robuste, einfarbig rote Hausrindrassen zusammen, die in den Mittelgebirgen von Niedersachsen bis Bayern sowie in Polen und Tschechien vorkamen und nur knapp dem Aussterben entgangen sind.

Die Traditionsgaststätte mitten im Moor ist seit den 1960er Jahren eine beliebte Ausflugsstätte. Nach dem Motto „Der Mensch ist, was er isst“, orientiert sich die Speisekarte am Angebot frischer Produkte aus der Region.

Entdecken Sie besondere Schätze aus dem Frankenwald in der Naturmanufaktur GRÜNerLEBEN. Das Sortiment besteht aus saisonalen, regionalen und nachhaltig produzierten Produkten aus der Region.

Im Herzen des Naturparks Kyffhäuser, in der Kleinstadt Bad Frankenhausen, veredelt und vermarktet Sabine Pusch den Obstreichtum der Region. Im Nebenerwerb entstehen aus der Obstvielfalt der Kyffhäuserregion wahre Köstlichkeiten. Allein im vielbesagten Obstsortengarten stehen ihr dafür 2000 Obstbäume mit 800 verschieden Sorten bereit.

Der südliche Teil des Naturpark Augsburg – Westliche Wälder wird “Die Stauden” genannt und von dort stammt der hundertprozentige regionale Direktsaft, der zum Erhalt der Streuobstwiesen produziert wird.

Etwa 1,4 kg Honig verbraucht jeder Deutsche im Schnitt pro Jahr. Und wer sein frisches, knuspriges Sonntagsbrötchen mit etwas Besonderem garnieren möchte, wählt den Heidehonig.

Top