In der 2019 zertifizierten Naturpark-Kommune Kalletal befindet sich der Hof der Familie Klemme. Die Familie baut seit drei Jahren morphinfreien Schlafmohn (lat. Papaver somniferum) auf ihren Feldern an und vertreibt diesen unter der Marke „TeutoMohn“. Es ist jedes Jahr ein tolles Bild, wenn die rosa bis violett leuchtenden Pflanzen in voller Blüte stehen. Zudem bietet

Flanieren im Schatten zweier Schlösser, ein Rendezvous mit dem Maler Peter Paul Rubens, Erkundungen mit dem Mountainbike oder den Duft von frisch gebackenen „Sejerlänner Riewekooche“ (Kartoffelbrot) genießen.

Die Manufaktur Marmelo in Rheinsberg ist längst kein Geheimtipp mehr.

Die „Honig-Manufaktur Spatzenhof“ ist ein kleiner Familienbetrieb, der in der einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald eine ökologische Imkerei betreibt.

Im Katalog „Naturerlebnisangebote“ finden Besucher der Peenetalregion eine Fülle von Angeboten in der gesamten Peenetalregion.

Ein Sonntagsfrühstück mit knusprigen Brötchen und Honig aus dem Naturpark Barnim – ein Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Edle heimische Holzkohle aus den rauchenden Meilern des Naturparks Südharz.

Die Oberpfalz galt als Hochburg des Hopfenanbaus und noch heute wird Bier im Naturpark Oberpfälzer Wald gebraut.

Die Biofleisch-Erzeugergemeinschaft Hüttner Berge (GbR) ist ein Zusammenschluss von Landwirten und Verbrauchern in der Region rund um Ascheffel im Naturpark Hüttener Berge. Das Wohl der Tiere steht hier an erster Stelle.

Als Rotes Höhenvieh fasste man nach 1984 einige alte, robuste, einfarbig rote Hausrindrassen zusammen, die in den Mittelgebirgen von Niedersachsen bis Bayern sowie in Polen und Tschechien vorkamen und nur knapp dem Aussterben entgangen sind.

Top