Die Natur hält viele kostbaren Dinge bereit, die das Leben bereichern. Hochwertige, natürliche Nahrungsmittel sind nicht nur richtig lecker, sie versorgen den Körper auch mit einer Vielzahl an Inhaltsstoffen, so auch der Waldblütenhonig der Seestadtimkerei in Königsee-Rottenbach.

Das Bad Essener Urmeersalz bildet die Basis für für alle Produkte, die unter dem Label „King of Salt“ produziert und angeboten werden. Bereits zum 2. Mal wurde es zum „Kulinarischen Botschafter Niedersachsens“ gekürt.

Der Rinderbetrieb Bunde Wischen eG wirtschaftet als Biolandbetrieb, in dem Naturschutz und Landwirtschaft fest miteinander verwoben sind. Jährlich werden etwa 200 Tiere über den eigenen Hofladen, Naturkostläden und ausgewählte Geschäfte des Einzelhandels verkauft, sowie an Gastronomen, die sich der regionalen Küche verschrieben haben.

Bald ist es soweit und sie leuchten wieder blau. Nein, nicht die männlichen Moorfrösche zur Paarungszeit, sondern die Blaubeeren. Die lassen sich im Naturpark Steinhuder Meer auf einigen Höfen selber pflücken.

Teichwirtschaft und Fischerei haben Tradition im Naturpark Niederlausitzer Landrücken. Allein in und um Fürstlich Drehna ließen die zeitweiligen Schlossherren zu Lynar 36 Teiche errichten.

Die Schaukäserei Ammergauer Alpen eG ist ein Genossenschaftsprojekt der Landwirte aus dem Ammertal in Kooperation mit dem Kloster Ettal, die bis zu 18000 Liter Milch in der Saison zu verschiedensten Käsesorten verarbeitet. Diese Milch stammt ausschließlich von Landwirtschaften aus dem Naturpark Ammergauer Alpen und wird neben Quark, Jogurt und Butter im dazugehörigen Laden verkauft.

Ob auf der Baustelle, in der Werkstatt, im Schulalltag oder bei der täglichen Arbeit im Haushalt – die Produkte der Firma Pica-Marker, aus der Naturparkgemeinde Kirchehrenbach, bieten innovative Lösungen für alle Tätigkeiten rund um das Thema Markierung!

Die Blütezeit des Weinbaus an der Lahn war Ende des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts. Das Kloster Arnstein, 1139 gegründet, hatte bereits zwischen dem 12. und 16. Jahrhundert mit Weinbergen von Laurenburg bis Lahnstein, zeitweise sogar an Rhein und Mosel, für eine beachtliche Ausdehnung des Anbaugebietes gesorgt.

Auf den Kalkmagerrasen-Flächen des Diemeltals im Naturpark Reinhardswald wächst die wichtigste Zutat des regionalen „Fieldfare Gins“: der Wacholder!

Direkt am Harzer-Hexen-Stieg liegt die Harzköhlerei Sternberghaus wo nach alter Handwerkstechnik die Harzer Buchenholzkohle hergestellt wird.

Top